Meine Highlights in Berlin

Im September ging es für mich das erste Mal in die Hauptstadt. Jaja, ich weiß, was viele denken: Da tingelt sie durch die Welt, kennt aber die eigene Heimat nicht. Und das habe ich mir vorgenommen, ein wenig zu ändern und ab und an mehr durch Deutschland zu reisen. Da reicht auch mal ein Wochenende, um einen Eindruck zu bekommen und mir zu überlegen, ob ich wiederkommen will.

berlin_13

Meine Antwort bei Berlin ist ein eindeutiges Ja und das sind meine Gründe, meine Highlights:

1. Das Neue Museum

Für mich war der Besuch bei Nofretete wirklich ein Highlight. Das stand auch schon lange auf meiner Bucket List und diesen September war es dann soweit. Ich stand völlig fasziniert vor diesem Jahrtausende alten Frauenkopf, den ich einfach nur vollkommen und wunderschön fand.

berlin_01

Doch auch sonst war das Neue Museum klasse. Allein schon das Gebäude selbst war beeindruckend mit den noch erhaltenen Einschusslöchern vom Krieg. Da wurde nichts beschönigt bzw. sehr gut wieder hergestellt. Auch die anderen Exponate werden wirklich gut präsentiert.

berlin_02

Das Neue Museum steht bei mir bei meinem nächsten Besuch in Berlin wieder auf der Agenda, dann aber mit mehr Zeit.

2. Das Pergamon-Museum

In diesem Museum war mein Highlight das Ishtar-Tor, das sich direkt am Eingang befindet und ist einfach nur WOW! Wenn ich mir vorstelle, dass das nur ein Bruchteil des wirklichen Tors ist und die Prachtstraße noch viel monumentaler war, welche Machtentfaltung war das damals, unglaublich!

berlin_03

Sorry, aber dagegen war das Puzzle des Pergamon-Altars recht blass. Ein Teil war auch leider schon für die kommenden Restaurierungsarbeiten eingerüstet. Die sollen bis voraussichtlich 2019 dauern, das Ishtar-Tor und der Markt von Milet kannst Du aber weiter besichtigen.

berlin_04

 Mein Tipp: Besorge Dir die Karten für die Museen schon vorab online, das spart zumindest ein wenig Zeit beim Anstehen.

3. Schokolade

Am Gendarmen-Markt (übrigens auch sehenswert mit seiner symmetrischen Anlage der beiden Kirchen) kommen Schoko-Junkies wie ich bei Fassbender und Rausch auf ihre Kosten. Wenn Du reingehst riechst Du die Schokolade und dann die ganzen Wahrzeichen von Berlin aus Schokolade, irre. Da hätte ich gern mal am Brandenburger Tor geknabbert. Natürlich kannst Du dort auch wirklich gute Schokolade kaufen, auch wenn sie nicht ganz billig ist.

berlin_05

4. Pastrami-Sandwich

In der ehemaligen alten jüdischen Mädchenschule ist heute ein Zentrum mit Galerien und Restaurants. Dort kannst Du im Mogg&Melzer ein richtig gutes Pastrami-Sandwich genießen. Aber Achtung, das große Sandwich ist kaum zu schaffen, aber in guter amerikanischer Delli-Tradition kannst Du Dir den Rest einpacken lassen.  Das Restaurant ist winzig, nur ein paar Tische und außer Pastrami-Sandwich gibt es noch ein paar koschere Gerichte auf der Karte. Die Küche ist mitten im Raum und Du kannst bei der Herstellung zusehen.

berlin_09

5. Jugendstil-Fassaden

ich liebe Jugendstil und die tollen Fassaden haben es mir angetan. In den Hakeschen Höfen gibt es übrigens einen kleinen Laden, der wunderschöne, zum Teil handgemachte Kacheln verkauft. Wenn ich genug Geld und das passende Haus hätte…

berlin_08

berlin_07

6. Fahrt auf der Spree

Ich gebe es ja zu, das ist reines Touristenprogramm, aber nach einem Nachmittag in den Museen macht so eine Fahrt Spaß und Du siehst auch noch einiges. Du schipperst gemütlich auf der Spree, trinkst eine Berliner Weiße mit Schuss, hörst Dir die Erklärungen dazu an und musst noch nicht einmal herumlaufen. Für mich war es nach ziemlich frühem Aufstehen und viel Herumlaufen perfekt.

berlin_06

7. Regierungsviertel

Reichstag und Brandenburger Tor gehören natürlich auch dazu.

berlin_10

Ohne sie wäre kein Besuch in der Hauptstadt komplett. Die Kuppel des Reichstags kannst Du kostenfrei besichtigen, aber es dauert. Du kannst den Besuch bis zu zwei Tagen im Voraus planen oder Du stellst Dich gegenüber an und holst Dir dort ein Ticket für ein passendes Zeitfenster. Das funktioniert bis zu zwei Stunden im voraus, aber am Wochenende kann es schon eng für Deinen Wunschtermin werden. Du kannst Dich auch online anmelden. Das habe ich dieses Mal leider versäumt, aber beim nächsten Mal bin ich schlauer und Du ja sowieso, denn Du hast ja hier gleich den Link.

berlin_11

Wie bist Du unterwegs?

Am besten öffentlich. Ich hatte ein Tagesticket und musste mich daher um nichts mehr kümmern. Am Flughafen hat uns ein netter Mensch mit den Automaten geholfen, alles ganz easy. Aber es müssen ganz schön viele Trickbetrüger unterwegs sein, denn an jedem Automaten hängt die Warnung, keine Tickets direkt von Leuten zu kaufen.

berlin_12

Das Berliner Netz ist gut ausgebaut, Du kommst unproblematisch überall hin und manche S-Bahnhöfe wie der Hakescher Markt sind schon allein für sich eine Sehenswürdigkeit.

Mir ist klar, dass ich bei weitem noch nicht alles gesehen habe. Was sind Deine Tipps und Deine Highlights für meinen nächsten Trip nach Berlin?
Bevor ich es vergesse, denke daran, dass Deine Grenzen nur im Kopf existieren.

Dir hat der Beitrag gefallen und du willst mehr?

Melde Dich an und Du verpasst keinen Beitrag und bekommst einen Blick hinter die Kulissen. Ich schreibe dir regelmässig, aber nicht öfter als einmal im Monat.
Ich beachte den Datenschutz und du kannst dich auch jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.
 
Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

8 Kommentare

  1. Liebe Ivana,

    sehr schöne erste Eindrücke von Berlin! Vor allem die Farbenpracht vom Ishtar-Tor.

    Meine Tipps wären noch die Neue Nationalgalerie (ist aber ab 2015 für Renovierungsarbeiten geschlossen) – und für einen ganz dekadenten Start in den Tag ein Frühstück im Hotel Adlon mit Blick auf den Pariser Platz.

    Viele Grüße

    Daniela

    1. Hallo Daniela,

      danke für die Tipps! Ob ich es heuer noch schaffe, weiß ich nicht, aber das Frühstück werde ich im Hinterkopf behalten!

      Viele Grüße,
      Ivana

  2. Hallo Ivana,
    ich war noch nie in Berlin, dafür meine Tochter letzten Monat. Mit der Schule -Studienfahrt. Und die Fotos habe ich ihr „geklaut“ . Ist ja bald Weihnachten 😉 Was ich beim Fotoschauen sehr interessant fand war die http://www.eastsidegallery-berlin.de/ . Die würde ich mir auch sehr gerne anschauen.
    Zusammen mit Deinem Bericht wurde meine Neugierde noch mehr geweckt und ich habe Berlin auf meine 101 Dinge-Liste geschrieben.
    Liebe Grüße und gute Reise.
    die Sammlerin

    1. Na dann, auf geht’s! Mir hat Berlin wirklich gut gefallen und ich werde sicher noch einmal hinfahren. Es gibt noch sooo viel zu entdecken.

      Liebe Grüsse,
      Ivana

  3. Uii Ivana, da hast du aber viel gesehen… Mein Tipp: die Synagoge mit jüdischen Museum und ganz in der Nähe der Promi-Friedhof mit dem Grab von Brecht. Liebe Grüße und ein N fehlt beim Gendarmenmarkt… Anja

    1. Danke für den Tipp, aber ich muss mir ja auch was für´s nächste Mal aufheben oder 😉

      Liebe Grüße
      Ivana

  4. Ivana, das wurde aber auch echt mal Zeit! Spannend zu lesen, was sich ein Berlin Neuling sich in der Stadt anschaut. Auf jeden Fall eine schöne Liste für einen ersten Besuch! Sag mal wo in den Hackischen Höfen hast Du die wunderschöne Treppe gefunden? Die kenne ich noch garnicht!

    LG Synke

    1. Hallo Synke,

      also Berlin wird mich sicher nochmal sehen und mir hat es wirklich gut gefallen. Nofretete und das Ishtar-Tor waren schon lange auf meiner Wunschliste, aber ich freue mich, dass ich auch Dir etwas Neues zeigen konnte 😉 Ich glaube, das war beim Ausgang zur Sophienstraße kurz vor dem Ausgang, definitiv dann auf der linken Seite und ich habe auf die Straße geschaut.

      Liebe Grüße,
      Ivana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.