Tissa – Yala Nationalpark

Aufstehen um 4:30, Abfahrt 5:00, Rückkehr 18:00 mit einer dicken Staubschicht. Ist halt so, wenn man 13 Stunden über Sandpisten im offenen Jeep düst. Aber gelohnt hat es sich: Aug in Aug mit Elefanten, Krokodile am Wegesrand, Büffel, Hirsche, Antilopen, Schakale, Rad schlagende Pfaue, Mungos, Warane und – YEAH – 2 mal Leoparden. Bloß meine Kamera hätte ich am liebsten aus dem Auto geworfen, der Autofokus hat alles scharf gestellt, nur die Katze nicht *zensiertfluchschimpf*, ein grandioses Erlebnis war es trotzdem.

Dir hat der Beitrag gefallen und du willst mehr?

Melde Dich an und Du verpasst keinen Beitrag und bekommst einen Blick hinter die Kulissen. Ich schreibe dir regelmässig, aber nicht öfter als einmal im Monat.
Ich beachte den Datenschutz und du kannst dich auch jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.
 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden


1 Kommentar

  1. Wow – klingt genial. Aber immer dieser Ärger mit den Kameras. Nicht schön…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.