Wann ist eine Systemkamera die Richtige für Dich? - weltenbummlerin.net

{Dieser Artikel enthält Werbung. Mit einem Klick auf den Link mit* kommst du zum Anbieter.}

Mittlerweile war ich mit einer Spiegelreflex, einer kleinen Kompakten und einer Systemkamera unterwegs. Was ich nicht ausgetestet habe, sind Bridge-Kameras, aber da erschließt sich mir der Sinn nicht so wirklich, nachdem die Systemkameras immer mehr die Fotowelt erobern.

Wenn Du Dir gerade überlegst, eine neue Kamera zu kaufen, dann bist Du hier richtig, denn ich habe meine Panasonic inzwischen gut getestet und vielleicht helfen Dir meine Pros und Contras bei Deiner Entscheidung.

Pro:

  • Im Vergleich zu meiner Spiegelreflex ist meine Panasonic* ein Leichtgewicht. Hier stehen sich mit Objektiv 600 Gramm und 1200 Gramm gegenüber, mit dem zweiten Zoom brachte die Spiegelreflex es auf etwa 1800 Gramm. Wenn Du das den ganzen Tag mit Dir herumschleppst, dann bist Du froh um eine leichte Kamera.
  • Du hast mit den Wechselobjektiven eine breite Palette. Teilweise kannst Du sogar die Objektive auch markenübergreifend einsetzen. So sind z.B. Panasonic und Olympus kompatibel. Du hast sowohl Zoom-Objektive als auch Festbrennweiten zur Auswahl. Panasonic nutzt übrigens Leica-Optiken, die von der Qualität wirklich super sind.
  • Die Bildqualität steht bei den höherpreisigen Modellen denen der Spiegelreflex inzwischen in nichts nach. Qualität hat eben immer ihren Preis.
  • Du hast je nach Modell auch alle Möglichkeiten der manuellen Einstellung. Lange Belichtungszeiten sind genauso wenig ein Problem wie Tiefenschärfe etc.
  • Ich habe darauf geachtet, dass die Kamera auch einen Sucher hat. So umgehe ich das Problem mit dem spiegelnden Monitor, denn wenn da die Sonne darauf scheint, siehst Du nicht, was Du fotografierst.
  • Mir war auch wichtig, einen Aufhellblitz zu haben, genau wie bei meiner Spiegelreflex. Manchmal brauchst Du ihn einfach, um ein Motiv, das im Schatten liegt, aufzuhellen.
  • Was mir auch entgegenkommt ist, dass die Kamera WiFi hat. So kann ich direkt von der Kamera die Bilder auf mein Handy oder Tablet übertragen. Ein Haken: Die App von Panasonic gibt es (noch) nicht für Windows, sondern nur für iOS und Android. Wenn WiFi für Dich ein Kaufargument ist, dann informiere Dich vorher, für welche Betriebssysteme es die Kamera-App gibt.
  • Mit den Funktionstasten hast Du die wichtigsten Funktionen griffbereit. Du solltest sie individuell belegen können.
  • Ein ausklappbares und drehbares Display macht durchaus Sinn, wenn Du über Kopf fotografierst. Bei Selfies siehst Du auch endlich mal, ob Du selbst vernünftig auf dem Bild bist und fotografierst nicht mehr auf gut Glück.

Contra:

  • Es kommt natürlich immer auf das Modell an, aber die Akku-Laufzeit könnte besser sein. Ich wusste das schon von der Kompakten, daher hat es mich nicht wirklich überrascht und mit ein paar Ersatz-Akkus kann ich leben.
  • Trotz schneller Speicherkarten dauert es immer noch einen Tacken, bis ich wieder neu auslösen kann, Wenn es wirklich darauf ankommt, hilft die Serienbild-Funktion weiter. Das bietet sich z.B. bei Tieraufnahmen an.
  • Bei der Kamera war nur eine ausgedruckte Kurzanleitung dabei, die ausführliche gibt es auf CD als PDF. Mir persönlich ist auch eine ausgedruckte ausführliche Anleitung lieber, aber letztendlich ist es für mich nicht entscheidend, wäre nur ein nice to have.

Und hier ein paar Beispiele, die nicht bearbeitet wurden:

Verwendet habe ich das Lumix G 14-140mm/F3,5-5,6

test_01 test_02 test_03 test_04 test_05

test_06

Mein Fazit:

Eine Systemkamera ist die Richtige für Dich, wenn Du

  • Nicht viel mit Dir herumschleppen magst
  • Auf manuelle Einstellmöglichkeiten Wert legst
  • Die Möglichkeit haben willst, auch Objektive zu wechseln

Für welches Kameramodell Du Dich dann entscheidest, hängt natürlich auch davon ab, wie viel Geld Du in die Hand nimmst. Das schlägt sich in den Features und der Qualität nieder. Ich hatte ein paar zwingende Anforderungen wie eben den Sucher und den Aufhellblitz, das hat meine Auswahl schon eingeschränkt. Aber ich bin mit meiner Kamera wirklich sehr zufrieden, mit den Mankos kann ich gut leben, denn die Vorteile wiegen sie mehr als auf. Inzwischen habe ich auch meine Spiegelreflex verkauft und bin nur noch mit der Panasonic unterwegs. Und genieße es, nicht mehr so viel zu schleppen!

Aber egal, mit was Du fotografierst, die beste Kamera ist immer die, die Du auch mit dabei hast.

Mit welcher Kamera bist Du unterwegs? Was kannst Du empfehlen?
Bevor ich es vergesse, denke daran, dass Deine Grenzen nur im Kopf existieren.
 
Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden