Weihnachtsmärkte in München

Letzte Woche war ich auf drei Weihnachtsmärkten in München und ich möchte euch mal meine Eindrücke widergeben.

Der erste, auf dem ich war, ist auch der größte, nämlich das Winter-Tollwood auf der Theresienwiese, ja, genau dort, wo auch immer das Oktoberfest stattfindet und das Gedrängel ist am Abend dort durchaus mit der Wiesn vergleichbar.
Das Tollwood ist leicht mit den Öffentlichen zu erreichen, die U5 hält dort direkt.
Auf dem Tollwood gibt es zwar sehr viel zu sehen, aber so mit der Zeit, nach ein paar Jahren, sieht man nicht wirklich was Neues. Dennoch macht es Spaß, einfach herumzubummeln. Zu Essen gibt es wirklich alles nach Herzenslust und aus aller Herren Länder. Man hat die Qual der Wahl zwischen Thai, Chinesisch, Indisch, Marokkanisch, Griechisch, Italienisch, Ungarisch, Afrikanisch, Ägyptisch, Mexikanisch und ich habe bestimmt noch etliche vergessen. Es gibt sogar ein großes Zelt, wo es nur was zu Essen gibt. Hat den Vorteil, dass man sich auch hinsetzen kann und das Essen nicht so schnell kalt wird 😉
Wer nette Geschenke sucht, wird sicher auch fündig und Abends ist es immer recht stimmungsvoll mit den ganzen Lichtern. Und wem es zu kalt wird, der kann sich an einem der vielen Glühweinstände aufwärmen.

tollwood_2013

Nr. 2 war der Schabinger Weihnachtsmarkt. Das ist ein kleiner Weihnachtsmarkt direkt an der Münchner Freiheit und auch bequem mit der U3 oder U5 zu erreichen. Dort gibt es wirklich schöne Sachen, viel Kunsthandwerk und ich denke, wirklich die hübschesten Sachen. Nur ein Geheimtipp ist das schon lange nicht mehr und wenn man, wie wir, ungelogen gut 15 Minuten auf eine Feuerzangenbowle wartet, dann ist es VOLL. Die Feuerzangenbowle war zugegebener Maßen recht lecker, aber alles andere wäre auch wirklich mau gewesen 😉
Mir persönlich war es zu voll und sich durchzukämpfen hat nicht wirklich Spaß gemacht. Daher: Schwabinger Weihnachtsmarkt, ich habe heute kein Foto für Dich.

Überraschender Weise war es am Marienplatz am selben Abend sehr entspannt. Man konnte gemütlich herumbummeln, wurde nicht geschoben und konnte gemütlich rechts und links schauen. An den Ständen gab es überwiegend Weihnachtsdeko, aber auch nette Keramiksachen, der Weihnachtsbaum vor dem Rathaus macht sich auch sehr schön und letztendlich zieht sich der Markt bis zum Stachus.
Ich war an dem Abend wirklich angenehm überrascht, kaum Touristen, relativ wenige Leute, hat Spaß gemacht.
muenchen_2013

Dir hat der Beitrag gefallen und du willst mehr?

Melde Dich an und Du verpasst keinen Beitrag und bekommst einen Blick hinter die Kulissen. Ich schreibe dir regelmässig, aber nicht öfter als einmal im Monat.
Ich beachte den Datenschutz und du kannst dich auch jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.
 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden


6 Kommentare

  1. hi nochmal,
    ja der christkindelmarkt in nürnberg ist ziemlich gut besucht 🙂 gönn dir lebkuchen und rostbratwurst ! wirklich lecker 🙂 gruß jochen

    1. Hi, dieses Jahr wirds nichts, im Moment haben kurzfristig andere Sachen Prio, aber nächstes Jahr dann vielleicht. Schöne Seite über den Gardasee, da sind wir auch gern 🙂

  2. hi, mir gefällt der wmarkt in nürnberg um einiges mehr 🙂 vor allem der hintergrund mit der burg und die klassische aufmachung 🙂
    gruß jochen

    1. Da war ich noch nicht, vielleicht klappt’s noch heuer… Mit der Burg stelle ich es mir auch schön vor, aber bestimmt auch recht voll oder?

  3. Auf’s Tollwood schaffe ich es hoffentlich am Wochenende mal. Auf dem Schwabinger war ich noch nie. Sollte ich vllt. mal probieren 🙂

    Am Marienplatz hattest du wohl wirklich Glück, mir ist da einfach zuviel Durchgangsverkehr.

    LG
    Manuela

    1. Der Schwabinger ist wirklich nett, vielleicht hatte ich da auch einfach nur Pech, dass er SO voll war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.