Manchen wir uns nichts vor, eine Reise nach London IST teuer. Damit es für Deinen Geldbeutel aber halbwegs günstig wird, habe ich Dir 13 Tipps zusammengestellt:

 1. Museumsbesuch

Dir großen Museen Londons, wie z.B. das British Museum oder die National Gallery kosten keinen Eintritt und Du siehst dort weltberühmte Kunstwerke. Die Antikenabteilung des British Museum ist überwältigend. Du kannst Dir dort Mumien ansehen, das Fries aus der Akropolis, einen Moai von den Osterinseln, japanische, chinesische oder indische Statuen, keltischen Schmuck, afrikanische Masken und noch viel mehr. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall und ist besonders bei typisch britischem Regenwetter zu empfehlen.

Im British Museum, London

Im British Museum, London

2. Changing of the Guards

Das ist sicher das bekannteste Spektakel, das Du Dir in London anschauen kannst, ohne etwas zu zahlen.

Die Wachablösung findet im Sommer täglich, im Winter alle zwei Tage statt und es geht um 11:30 los.

[su_note]Mein Tipp: Sei mindestens eine Stunde vorher da, denn der Andrang ist enorm, vor allem, wenn das Wetter schön ist. Dann solltest Du auch etwas zu trinken dabei haben.[/su_note]

Die Wachablösung dauert 45 Minuten und wird von zwei Kapellen auch musikalisch begleitet.

Changing of the Guards

Changing of the Guards

Charming London

Smile

3. Wachwechsel der Horse Guards

Die Horse Guards in Whitehall wechseln deutlich häufiger, nämlich zu jeder vollen Stunde zwischen 10 und 16 Uhr. Mit den Pferden ist das auch nochmal ganz spektakulär und es sind nicht die Massen da wie vor dem Buckingham Palast.

Horseguards Londond

Horse Guards, Whitehall, London

4. Straßenkünstler am Leicester Square

Auf diesem Platz, der von Kinos, Pubs und Restaurants umrahmt ist, finden auch viele Straßenkünstler ihr Publikum. Schau Pantomimen zu oder bewundere die akrobatischen Breakdance-Shows.

Breakdancer am Leicester Square, London

Breakdancer am Leicester Square

In der Nähe vom Leicester Square ist übrigens auch Chinatown. Das sind ein paar kleine Straßen mit vielen kleinen chinesischen Länden und Restaurants und Du tauchst in eine andere Welt ein.

5. Relaxen im Hyde Park

Bei schönem Wetter und / oder am Wochenende ist der Hyde Park und die direkt sich anschließenden Kensington Gardens ein beliebtes Ziel der Londoner zum Joggen, Relaxen oder Picknicken. Hol Dir in der Nähe ein Sandwich, vielleicht bei Harrod’s?  Es ist mit £5.50 auch nicht viel teurer als woanders (Stand Juni 2014) und mach es genauso. Dazu kostenlos Leute schauen, perfekt.

lond_09

Berittene Polizei, Hyde Park, London

Den Speaker’s Corner gibt es auch noch, da kannst Du den Meinungen der Sprecher über Gott und die Welt zuhören. Das kann ganz amüsant sein, muss aber nicht 😉

6. Harrods

Wie viel Geld Du hier lässt, ist Deine Sache, aber allein die Abteilungen mit Schokolade, Tee, Kaffee, Snacks, Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse sind sehenswert. Dazu dann noch der Rolltreppenaufgang im ägytischen Stil, das sollte man sich nicht entgehen lassen.

lond_11

Harrods, das weltbekannte Kaufhaus

lond_12

In der Teeabteilung

7. Camden Market

Das ist das alternative Shoppingprogramm zu Harrods`. Mit der U-Bahn kommst Du bequem hin, wenn Du die Northern Line nimmst und an der Chalk Farm aussteigst. Der Markt ist in The Stables und überall sind Statuen von Pferden. Dazwischen sind etliche kleine Läden und Essensstände mit Angeboten aus aller Herren Länder. Auch hier liegt es bei Dir, wie viel Du ausgibst, aber es macht Spaß, sich die Klamotten aus längst vergangenen Tagen, Schmuck, alte Platten oder alte Sachen anzuschauen und sich dann zu entscheiden, ob man arabisch, chinesisch, thai, indisch, mexikanisch, polnisch, argentinisch oder englisch essen will.

lond_07

Camden Market, The Stables

8. Abendstimmung an der Themse

Die beleuchtete Tower Bridge oder Big Ben mit dem Parlament sind schöne Abschlusse eines Besichtigungstages. Zu zweit kannst Du die Romantik genießen, aber auch allein ist es in jedem Fall schön. Als Frau allein musst Du keine Angst haben, da sind überall sehr viele Leute unterwegs.

lond_01

Tower Bridge

lond_02

Parlament mit Big Ben

London Eye

London Eye

9. Rabatte bei Eintritten

Etliche Tickets kannst Du Dir vorab online bestellen. Bei einigen gibt es auch Rabatte für weitere Sehenswürdigkeiten, wie z.B. Madame Tussaud’s, wenn Du das London Eye buchst.

Mit dem London Pass kannst Du auch gut Geld sparen, denn dieser beinhaltet Tickets für etliche Sehenswürdigkeiten. Du bekommst ihn online und läßt ihn Dir zuschicken oder kaufst ihn in London an speziellen Verkaufsstellen. Stressfreier ist in jedem Fall die erste Variante und auch nicht teurer.

10. Schlüsselzeremonie im Tower

Wenn Du Glück hast und früzeitig planst, dann kannst Du Zeuge dieser altehrwürdigen Zeremonie werden. Du musst aber in jedem Fall vorbuchen. So kommst Du umsonst in den Tower und bist in einem überschaubaren Kreis mit dabei, wenn er geschlossen wird.

11. Essen und Trinken

Das kann gut ins Geld gehen, Pizza für £8-10, Burger noch mehr, Bier um die £4-5, das läppert sich. Etwas günstiger sind die Fast-Food-Ketten, die Du auch von Deutschland kennst. Die Londoner Ketten wie Garfunkel’s, Pizza Express oder Pret a manger sind meist teurer und nach oben gibt es keine Grenzen. Billiger kommst Du als Selbstversorger weg. Kleine Supermärkte findest Du überall. Sie sind häufig in indischer Hand und haben oft auch am Sonntag geöffnet.

lond_08

lecker Sandwich von Harrods´

12. Unterwegs in London

Hier hast Du zwei Möglichkeiten, den Travel Pass und die Oyster Card. Der Travel Pass ist ein Tagesticket, das auch nochmal ein bisschen günstiger ist, wenn Du nach 9:30 fährst. Du kannst damit die U-Bahn und die Busse nutzen und sie lohnt sich schon, wenn Du mehr als 2 Fahrten unternimmst.

Die Oystee Card ist eine Prepaid-Karte und es wird immer der günstigste Tarif berechnet, maximal bis zur Höhe des Tagestickets.

Da mir das zu aufwändig war, immer ausreichend Guthaben auf der Karte zu haben und es bei der Rückgabe und Auszahlung des Restguthabens Ärger gegeben haben soll, habe ich mich für das Tagesticket entschieden.

[su_note]Achtung: Am Wochenende werden nicht alle Haltestellen bedient und aufgrund von Wartungsarbeiten können ganze Linien außer Betrieb sein! So musste ich am Wochenende ziemlich unständlich fahren, weil die Circle Line und die District Line einfach nicht befahren wurden.[/su_note]

Mit der Linie 9 oder 15 hast Du ein doppeltes Vergnügen: Diese Routen befahren die alten Doppeldeckerbusse, sie fahren an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei und Du brauchst nur ein normales Busticket, eine Tageskarte oder die Oyster Card. So sparst Du Dir die teuren Stadtrundfahrten.

lond_13

Picadilly Circus

13. Unterkunft

Das wird sicher der teuerste Posten. Grob gesagt, je zentraler, desto teurer und auch je kurzfristiger, desto teurer, denn dann sind die billigen Unterkünfte weg. Ohne Vorbuchung nach London zu fahren würde ich nicht empfehlen.

Für eine Reservierung schau mal bei booking.com  (Werbung) vorbei.

Aber noch ein Wort zum Schluss: Auch wenn London teuer ist, versuche nicht jeden Penny zwei Mal umzudrehen (es sei denn, es geht absolut nicht anders oder es ist Deine Leidenschaft) und gönne Dir etwas.

Mein Luxus war z.B. ein Fast Track Ticket für das London Eye, eine Fahrt ohne Wartezeit mit einem großartigen Blick über die Stadt bei strahlendem Wetter. Das Erlebnis, teuer, aber unbezahlbar!

Hast Du noch Tipps für einen günstigen Aufenthalt in London? Dann hilf mir und meinen Lesern dabei, Geld zu sparen und hinterlasse einen Kommentar.
Bevor ich es vergesse, denke daran, dass Deine Grenzen nur im Kopf existieren.
 
 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden