Abseits vom Garda-See: Valeggio sul Mincio und Parco Giardino Sigurta

Nachdem ich schon so einiges direkt am Garda-See erkundet habe, waren nun endlich auch einmal Ziele ein wenig abseits vom üblichen Rummel an der Reihe.

Für einen Tagesausflug bietet sich die Kombi von Valeggio sul Mincio und dem Parco Giardino Sigurta an.

Valeggio sul Mincio

Südlich von Peschiera del Garda, das mit seiner Festung, durch die du fahren kannst, auch schon ein sehenswert ist, kommst du nach Valeggio sul Mincio.

Der Ort wird von einer Festung dominiert, aber wirklich nett ist der kleine Vorort Borgehtto di Valeggio sul Mincio.

Hier drängen sich kleine Mühlen dicht an dicht, um das Wasser zu nutzen, das früher aus durch den riesigen Staudamm geregelt wurde. Heute ist das monumentale Backsteinbauwerk eine Straßenbrücke, aber immer noch imposant.

Das kleine Borghetto hat neben Mühlen auch etliche Restaurants und gilt als Geburtsort der „Tortellini di Valeggio“.

Das sind mit Kürbisbrei gefüllte Tortellini und dazu gibt es meist Salbeibutter und Parmesan. Es schmeckt wirklich lecker, aber du solltest darauf gefasst sein, dass es recht süß schmeckt.

Ich kenne ja Kürbissuppe, aber dieser Kürbisbrei ist eine ganz andere Kategorie. Aber es ist die lokale Spezialität, also ran an die Nudel! Dazu ein Glas gekühlten Weißweins, perfetto!

Parco Giardino Sigurta

Wenn du zwischen März und Anfang November am Garda-See bist, dann solltest du dir den Parco Giardino Sigurta nicht entgehen lassen.

Es soll einer der schönsten Parks Europas sein und obwohl ich natürlich nicht alle kenne, dieser hier ist toll!

Du kannst ihn zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit einem Golfmobil, einem Shuttle oder einer Bimmelbahn erkunden.

Wir haben ihn zu Fuß erobert und es war durchaus machbar.

Am Eingang gibt es einen Plan, damit du an keiner Attraktion vorbeiläufst. Aber du kannst dir auch eine App herunterladen, dann verläufst du dich sicher nicht.

Es gibt einen Irrgarten, einen Kräutergarten, eine Einsiedelei, eine Votivgrotte, Wassergärten, einen unglaublich großen Rasen und eine riesige Eiche.

Mir hatten es die Wassergärten angetan, denn ich liebe Seerosen und die gab es Ende September in Massen. Es war wirklich wunderschön, die zarten Blüten, die sich im Wasser spiegeln. Ich habe gefühlt jede einzelne fotografiert.

Über allem thront im Hintergrund die Skaligerburg und gibt ebenfalls ein schönes Fotomotiv ab.

Einen Wermutstropfen habe ich jedoch: Relativ nah am Eingang, wo es Treppen Richtung Rosenstraße hinaufgeht, befinden sich Toiletten und die sind auch leicht zu finden. Angeblich gibt es auch welche bei der Einsiedelei und in der Nähe des großen Rasens, ich habe sie nicht gefunden.

Es gibt zwar kleine Snacks und Espresso im Park, aber nicht wirklich viel zu beißen. Für ein Picknick ist der Park prima geeignet und mit ein wenig Glück kannst du auch noch den Dreharbeiten zu einem Bollywood-Blockbuster zuschauen.

Und jetzt Du: Warst Du schon einmal dort und welche Tipps hast du abseits vom Garda-See?
Bevor ich es vergesse, denke daran, dass Deine Grenzen nur im Kopf existieren.

Dir hat der Beitrag gefallen und du willst mehr?

Melde Dich an und Du verpasst keinen Beitrag und bekommst einen Blick hinter die Kulissen. Ich schreibe dir regelmässig, aber nicht öfter als einmal im Monat.
Ich beachte den Datenschutz und du kannst dich auch jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.
 
Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Hallo, ich möchte Dich dabei unterstützen, JA zu Dir zu sagen und Deine Träume in die Tat umzusetzen. Und weil Reisen mein Traum ist, nimmt das einen großen Teil meines Blogs ein, aber ich schreibe auch über Themen, die Dich persönlich weiterbringen.
Wenn Du von mir direkt unterstützt werden möchtest, dann melde Dich bei mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.