Lake Toba war für mich eine Auszeit von meiner Auszeit. Wie Du vielleicht weißt, habe ich meinen Job gekündigt und mir erst einmal für 3 Monate reisen in Asien gegönnt. Mein Mann stand da zu 100% hinter mir und es war ehrlich gesagt, auch sein liebevoller Tritt in meinen Hintern, erst einmal Abstand zu gewinnen und mir darüber klar zu werden, was ich eigentlich will und wie es weiter gehen soll. Aber das ist eineLies weiter

Linda hat eine Blogparade zum Thema „Visionboard“ ausgerufen. Ich habe mein Visionboard schon Anfang 2015 gebastelt und nehme ihre Blogparade gern zum Anlass, zu schauen, was so aus meinen Visionen geworden ist. Was ist überhaupt ein Visionboard? Ein Vision Board ist ein Plakat, eine Tafel, eine Leinwand, auf die Du Deine Träume pinnst, klebst, schreibst, eben sichtbar machst. Das Board kann alle möglichen Themen haben, z.B. Deinen Traumberuf, Deine Traumreise, Deine Traumbeziehung, Dein Traumauto, Deine Traumfigur, egal wasLies weiter

Hast Du auch so Traumziele, Orte, wo Du mal unbedingt hin willst, von denen Du ewige Zeiten träumst? Ich habe sie und viele davon habe ich in meine Bucket List gepackt. Sumatra stand z.B. aber nicht darauf, Borneo auch nicht. Aber ich wollte da schon immer einmal hin. Einfach weil es wild klingt, nach Urwald, nach Abenteuer. Ein wenig sah ich mich wie die weibliche Version von Indiana Jones durch den Urwald kämpfen, bei den UreinwohnernLies weiter

Drei Monate Reisen, drei Monate Auszeit sind gerade vorbei. Für viele ein Traum, für mich ein gelebter Traum und auch irgendwo eine Notwendigkeit. Eine Auszeit braucht meiner Meinung nach jeder von Zeit zu Zeit und ich habe sie mir genommen. Und jetzt ist Zeit für einen Kassensturz, ein Resümee, ein Fazit Der Schritt, meinen Job für meine Auszeit zu kündigen, war nicht einfach, das kann ich Dir sagen. Aber es war wichtig für mich, umLies weiter

Heute wird es persönlich und es geht auch nur am Rande ums Reisen. Wenn Du also Reise- oder Tauchtipps erwartest, dann warne ich Dich gleich vor, das kommt definitiv nicht. Dafür aber ein Einblick in das, was mich so bewegt und was der Tauchschein für mich bedeutet. Wie Du vielleicht mitbekommen hast, habe ich mir für 3 Monate eine Auszeit genommen und war in Asien unterwegs. Ich muss ehrlich sagen, es ist mir dieses Mal schwererLies weiter

Jetzt wird es persönlich… Ich werde oft gefragt, wie ich überhaupt zum reisen, zum allein reisen als Frau, zum auf eigene Faust reisen gekommen bin. Und warum ich das immer noch mache, obwohl ich näher an der 5 als an der 4 bin und verheiratet noch dazu. Du willst die Antworten? Hier sind sie!  Der Anfang Meine erste Reise allein, also ohne Eltern, war 1989 nach Ägypten, damals mit dem Jugendherbergswerk. Ägypten war schon immerLies weiter

{Dieser Artikel enthält Werbung. Mit einem Klick auf den Link mit* kommst du zum Anbieter.} Seit ich verreise, schreibe ich Reisetagebuch. Das hilft mir, die Erlebnisse zu sortieren, die für mich wichtigsten Momente festzuhalten, um irgendwann mal wieder darin zu lesen und die Reise wieder ganz lebendig werden zu lassen. Zusammen mit den Fotos kann ich dann an trüben Tagen in Erinnerungen schwelgen, träumen und mich wieder ganz dem Fernweh hingeben… Ich empfehle Dir, esLies weiter

{Dieser Artikel enthält Werbung. Mit einem Klick auf den Link mit* kommst du zum Anbieter.} Ich kann mich noch gut erinnern, dass mir bei meiner ersten Reise allein die Düse ging. Bei den späteren Reisen war ich davor und auch noch am Flughafen immer noch nervös, aber mit zunehmender Erfahrung wurde es immer besser. Angst, oder besser gesagt Respekt, habe ich auch nach mehr als 20 Jahren und das ist normal und auch gut so.Lies weiter

Die Reisemeisterei hat zur Blogparade aufgerufen und es geht um das Thema „Was macht glücklich auf Reisen“? Hm, das ist sicher ein paar Gedanken und einen Blogbeitrag wert, auch wenn ich heute eigentlich etwas anderes vorhatte. Letztendlich ist es doch das Glücksgefühl, das mich immer wieder in die Ferne treibt. Aber was genau ist es denn nun? Freiheit Nun, für mich ist es erst einmal Freiheit. Die Freiheit, das zu tun, was ich möchte, ungebundenLies weiter

1. Der Hauptgrund: Du bist nie zu alt zum Reisen Ich kann es ja irgendwo verstehen. Mit dem Rucksack tingelt man durch die Welt, wenn man jung ist und wenig Geld hat, aber dennoch die Welt erobern will. 20 Jahre später hat man in der Regel mehr Geld und legt auch mehr Wert auf Komfort. Ich lege inzwischen ab und an mehr Geld für eine Übernachtung hin, aber das ist meist schon alles an zusätzlichemLies weiter