Ich muss zugeben, bis vor kurzem hatte ich keine Ahnung von Texel. Das hat sich mittlerweile geändert und falls du genau wie ich bis vor kurzem diese Insel nicht kennst, dann möchte ich dich heute auf eine kleine Reise über diese holländische Insel einladen. Doch zuerst einmal möchte ich klarstellen, für wen die Insel geeignet ist und für wen nicht: Du solltest Texel besuchen, wenn Du Natur und Tiere toll findest, Gerne radelst, am StrandLies weiter

Leidenschaft – das ist per Definitionem eine sehr starke Begeisterung für ein Thema oder ein Hobby, eine das Gemüt völlig ergreifende Emotion. Sagt Wikipedia . Synonyme sind Passion, Obsession, Hingabe, Ekstase, Euphorie, Sinnestaumel, Rausch, Begeisterung, Überschwänglichkeit, Liebhaberei und naja noch ein paar Begriffe mehr, die nicht wirklich passen. Zumindest nicht in diesen Kontext. Bist Du mit Leidenschaft dabei, dann zieht Dich das Thema in den Bann. Völlig bis zur Selbstaufgabe. Na gut, so weit würdeLies weiter

Für mich war meine dreimonatige Auszeit nicht immer einfach, aber ich habe auch vieles mitgenommen. Einige meiner Erkenntnisse möchte ich mit Dir teilen und um es spannend zu machen, meine wichtigste kommt zum Schluss. 1. Du kannst weder alles planen noch kontrollieren Internet ist überall unberechenbar. Es kann funktionieren und mit dem gleichen Log-In 5 Minuten später nicht, dann heißt es „no more sessions are allowed for user xy“. Frustrierend, aber nicht zu ändern. WetterkapriolenLies weiter

Ich glaube, ich sehe eine leichte Verwirrung bei Dir, stimmt´s? Reisen und Urlaub sind doch Entspannung oder? Du freust Dich auf die schönsten Wochen des Jahres, in denen Du endlich das machen kannst, was Du willst, in denen Du bestimmst, wohin es geht und wie der Tag aussieht. Das ist doch Erholung pur im Vergleich zum Alltag oder? Ja, das mag sein, wenn Du pauschal verreist und Dich um nichts kümmerst. Bist Du mit demLies weiter

Überall wimmelt es nun von Ausblicken, Rückblicken und Plänen für das kommende Jahr und zugegeben, ich mache da auch keine Ausnahme. Dieses Jahr war für mich ziemlich turbulent und hat so manche Weiche gestellt. So kurz vor Silvester schaue ich daher auch mal auf das vergangene Jahr 2015. Hier kommt also mein Jahresrückblick in zehn Schritten: 1. Ich selbst Puh, ja, das war ein spannendes Jahr. Ich habe meinen Job gekündigt, war drei Monate in Asien,Lies weiter

Vor allem im Dezember und in der Vorweihnachtszeit werden wir daran erinnert, wie gut es uns geht und dass wir dankbar sein sollen. Klar, jetzt sind alle in der Weihnachtsstimmung auch etwas empfänglicher für das Thema. Aber es ist ein Thema für jede Jahreszeit, jeden Monat, ja, für jeden Tag. Wenn Du reist, dann weißt Du, dass es bei weitem nicht selbstverständlich ist, dass jeder Mensch ein Dach über dem Kopf hat und etwas zuLies weiter

Ich finde die venezianischen Masken wunderschön, Du auch? Nicht nur auf meinen Reisen habe ich viele Masken gesehen. Da waren die offensichtlichen, bei Tanzaufführungen, in Shops und Museen und eigentlich überall die nicht ganz so offensichtlichen, die viele Menschen tragen. Überall ist Maskenball Ich weiß nicht, wie es bei Dir ist, aber ich habe oft eine Maske getragen oder eine Rolle gespielt. Schon als ich ein Teenager war. Da hatte ich einen anderen Musikgeschmack als meine Mitschülerinnen,Lies weiter

{Dieser Artikel enthält Werbung. Mit einem Klick auf den Link mit* kommst du zum Anbieter.} Jetzt ist die Zeit der Weihnachtsmärkte, Weihnachtsfeiern und Weihnachtshektik wieder angebrochen. Irgendwie meinen ja alle, einen noch in diesem Jahr treffen zu wollen, als ob es nach Silvester nicht mehr gehen würde. Kennst Du das auch? Ich weiß ja nicht, wie es Dir geht, aber ich versuche mich nicht von der Vorweihnachtshektik anstecken zu lassen. Dafür habe ich meine eigenenLies weiter

Das mit der Gelassenheit ist so eine Sache. Mir geht es zumindest so, dass ich auf Reisen viel gelassener war als in Deutschland. Ein paar Beispiele gefällig? Gern. Deutschland: Ich regte mich auf, weil sich jemand bei der Kasse vorgedrängelt hat, mir die Vorfahrt genommen wurde, die S-Bahn mal wieder zu spät kam, das Essen im Restaurant ewig gebraucht hat usw. Ich denke, Du kennst diese und andere Situationen, in denen uns allen gerne malLies weiter

Lake Toba war für mich eine Auszeit von meiner Auszeit. Wie Du vielleicht weißt, habe ich meinen Job gekündigt und mir erst einmal für 3 Monate reisen in Asien gegönnt. Mein Mann stand da zu 100% hinter mir und es war ehrlich gesagt, auch sein liebevoller Tritt in meinen Hintern, erst einmal Abstand zu gewinnen und mir darüber klar zu werden, was ich eigentlich will und wie es weiter gehen soll. Aber das ist eineLies weiter