Genieße Luang Prabang

Luang Prabang gehört seit 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Altstadt ist umrahmt vom Mekong und dem Nam Khan, das Straßenbild wird von den orangenen Roben der Mönche beherrscht und die Dichte an Klöstern ist riesig. Einige Tage kann man hier gut verbringen, entspannte Zeiten am Mekong oder in den Tempeln verbringen und sich einfach treiben lassen. Der einzige Wermutstropfen, die Stadt ist für laotische Verhältnisse relativ teuer.

picture-0001

Ich kam abends mit dem Bus von Vientiane in Luang Prabang an. In Laos hatte ich meine bequemste und meine anstrengendste Busfahrt erlebt. Die hier war die bequemste, denn mit dem Luxus-Bus hatte ich ein Bett im Bus für mich allein, die Laoten teilten sich zu zweit die Liege. Karaoke gibt es eigentlich immer, aber irgendwann war auch mal gut. Die Luxus-Busse in Laos, da können sich einige ein Beispiel daran nehmen!

Da ich schon in Bangkok und Vientiane Probleme mit der Unterkunftssuche hatte (Hochsaison eben), vertraute ich mich dann am Busbahnhot einem jungen Burschen an und das war eine gute Entscheidung. Das Zimmer war schön und für die örtlichen Verhältnisse auch recht günstig, zentral gelegen und der Bursche hat auch tatsächlich zum Guest House gehört.

picture-0004

Die nächsten Tage erkundete ich verschiedene Tempelanlagen. Im Gegensatz zu Thailand wird man hier bei vielen Tempeln zur Kasse gebeten, aber was soll´s. Ein Muss sind in jedem Fall der älteste Tempel der Stadt, Vat Xieng Thong und eine kleine Wanderung den Phou Si hinauf, um einen schönen Blick über die Stadt zu genießen.

picture-0024

Den Königspalast sollte man sich auch ansehen, auch wenn der weit hinter der Pracht europäischer Königspaläste steht und recht einfach eingerichtet ist.picture-0025

Abends geht man auf dem Nachtmarkt bummeln und vielleicht hat man Glück und gerät zufällig in eine Tanzprobe von Kindern. Das Glück hatte ich zumindest. Folgt einfach mal der Musik und schaut, wohin sie euch führt.

Luang Prabang

Die Stadt lässt sich ganz einfach zu Fuß erkunden, aber man kann auch Fahrräder oder Mopeds mieten. Mir reichten die Füße und ein Tuk-Tuk habe ich nur zum Busbahnhof gebraucht.

Von Luang Prabang aus kannst Du auch einen Ausflug zu den Tempelhöhlen von Pak Ou unternehmen oder zu einer Tour nach Nong Kiao und Muang Ngoi Kao aufbrechen. Etliche Agenturen bieten weitere unterschiedliche Ausflüge an, so z.B. zur Ebene der Tonkrüge oder zu Elefantencamps, wo Du einen Mahout-Kurs machen kannst.

Luang Prabang

Mein Tipp: Es gibt in Luang Prabang etliche kleine Wellness-Oasen. Lass Dich einfach mal sich verwöhnen lassen und gönne Dir eine Fuß- oder Ganzkörpermassage . Das ist einfach herrlich entspannend, wenn Du den ganzen Tag unterwegs warst, Dir Tempel angeschaut hast oder von einem Trip ins Umland zurück kommst. Und wenn Du dann den Abend mit was nettem zu Essen und Trinken am Mekong ausklingen lässt, dann hast Du einen wunderbaren Tag in Laos genossen.

picture-0026

Du willst mehr Bilder aus Luang Prabang? Dann schaue bei meinen Reisebildern vorbei.

Und jetzt Du! Sag mir Deine Meinung!
Bevor ich es vergesse, denke daran, dass Deine Grenzen nur im Kopf existieren.

Dir hat der Beitrag gefallen und du willst mehr?

Melde Dich an und Du verpasst keinen Beitrag und bekommst einen Blick hinter die Kulissen. Ich schreibe dir regelmässig, aber nicht öfter als einmal im Monat.
Ich beachte den Datenschutz und du kannst dich auch jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.
 
Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

4 Kommentare

  1. Sehr schöner Bericht von Luang Prabang!
    Mir hat es hier auch sehr gut gefallen.
    Ein kleiner Tipp – wenn auch sehr touristisch: die Kuang Xi Wasserfälle!

    1. Danke Christina für diesen ergänzenden Tipp 🙂

      Liebe Grüsse,
      Ivana

  2. Dein Bericht über Luang Prabang gefällt mir sehr gut. Ich lebe hier für ein Auszeitjahr und genieße die gute Stimmung, die freundlichen Menschen und die laotische Gelassenheit.
    Und jetzt gehe ich zu einer Fußmassage zu Hibiskus, die mich immer wieder verwöhnen und anschließend auf einen Kaffee ins Joma.
    Beste Grüße

    1. Danke für Deinen netten Kommentar und ….Ich bin neidisch… 🙂

      Viele Grüße,
      Ivana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.