20 Dinge, die Du auf Reisen nicht brauchst

{Dieser Artikel enthält Werbung. Mit einem Klick auf den Link mit* kommst du zum Anbieter.}

Schleppst Du auch immer Sachen mit, die Du eigentlich bisher nie gebraucht hast und die trotzdem immer im Rucksack landen? Ich schon, ich weiß auch nicht so genau warum, wahrscheinlich ist es das typisch weibliche (?) der Sammlerin und die Denke, es könnte ja sein, dass….

Ich gelobe Besserung und bei der nächsten Reise kommen folgende Sachen nicht mehr mit, denn sie sind überflüssig und belasten mein Gepäck nur:

1. Reisenähzeug

Habe ich in 25 Jahren nie gebraucht, die Wahrscheinlichkeit, dass ich es jetzt zum Überleben brauche, ist gleich Null. Ich weiß auch nicht, warum, aber ich habe immer ein kleines Reise-Nähzeug dabei gehabt. Realistisch betrachtet hätte es kaum etwas genutzt. Wenn etwas gröberes kaputt gegangen wäre, dann hätte es nichts gebracht und ich hätte das Teil ohnehin zum nächsten Schneider oder Schuster bringen müssen und bei Klamotten hätte sich der Aufwand nie gelohnt, denn die gibt es billig vor Ort in rauen Mengen zu kaufen.

2. Abflussstöpsel

Hatte ich einige wenige Male mit dabei und aus welchen Gründen auch immer haben sie entweder nie gepasst oder nie abgedichtet. Ich habe also diese Stöpsel aus meinem Gepäck inzwischen verbannt.

3. Notfallapotheke

Es soll tatsächlich in den Ländern eine gewisse medizinische Versorgung geben. Pflaster, Desinfektionsmittel, Pfefferminzöl und was gegen grummeligen Magen und Kopfschmerzen kommt weiter mit, der Rest bleibt daheim. Was anderes habe ich eh nie gebraucht.

4. Moskitonetz

Ich weiß, das wird manchmal empfohlen und ich hatte es in Indien ein Mal dabei. Und wusste nie so genau, wie ich es befestigen soll. Also hätte ich auch noch Haken gebraucht, am besten solche, die fest genug an der Wand kleben, um das Netz zu halten, sich aber leicht entfernen lassen. Eigentlich eine Marktlücke, ich habe keine gefunden und um ehrlich zu sein, das Netz war meist ungebraucht im Rucksack.

5. Campingbesteck

Ja, mein Taschenmesser brauche ich, um Obst zu schälen. Aber einen Löffel und eine Gabel habe ich nie wirklich gebraucht. Also bleibt das Teil das nächste Mal daheim.

6. Die normal großen Shampoo/Duschgelflaschen

Duschgel mag ja noch angehen, aber wie lange hält bei Dir eine normale Shampoo-Flasche? Sicher länger als 3, 4 Wochen. Also warum verschwendest Du Platz und Gewicht und schleppst die 250 ml oder mehr mit Dir herum? In den meisten Guest Houses gibt es kleine Proben und vor Ort, welch Überraschung, gibt es auch Shampoo. Also lass die Familienpackung daheim oder nimm eines der 2in1-Produkte mit, dann hast Du eine reelle Chance, sie in 3, 4 Wochen aufzubrauchen.

7. Schmuck

Wenn Schmuck, dann nimm nicht Dein Lieblingsstück mit und da höchstens nur eines. Du ärgerst Dich ohne Ende, wenn es verloren geht und zu viel Bling-Bling bringt nur unnötige Aufmerksamkeit. Lass es Zuhause.

8. Makeup

Auch so eine Typfrage, ich habe da nie was dabei. Mascara und vielleicht Rouge, mehr brauchst Du nicht. Wenn Du nicht gerade im Winter nach Island reist, bekommst Du schnell eine gesunde Farbe und das reicht als Makeup.

Und wenn es schon Nagellack sein muss (jaja, ich fasse mich da an die eigene Nase), dann bitte die kleinen Fläschchen und die Nagellackentferner-Pads, denn die nehmen wenig Platz weg.

9. Schuhe

OK, da bin ich vielleicht die falsche, denn auch in Deutschland bin ich keine Schuhfetischistin.

Aber ganz unter uns, ein Paar Flipflops für das Guest House und die Dusche, ein Paar Trekking-Sandalen und ggf. noch ein Paar Trekking-Schuhe, wenn Du wandern willst, das reicht meiner Meinung nach völlig.

OK, wenn Du mal ausgehen willst, vielleicht noch ein Paar Ballerinas, aber ehrlich, die hatte ich nie mit und habe überlebt. Mehr als das ist meiner Meinung nach definitiv zu viel.

10. Klamotten allgemein

Mehr als 7 Teile von egal was (T-Shirts, Blusen, Unterwäsche etc.) ist zuviel. Fast überall gibt es günstigen Laundry Service, der für kleines Geld Deine Sachen wäscht, Du brauchst nicht Deinen halben Kleiderschrank mit zunehmen.

Bei manchen Dingen sind selbst 7 Teile zu viel, 2 oder 3 Hosen reichen, 1 bis max 3 Pullis reichen, 2 oder 3 Paar Socken in kälteren Gegenden reichen. Wenn Du ein Kleid mitnehmen willst (hatte ich nie in 25 Jahren), 1 bis 2 reichen locker, aber das kommt auf den Typ an. Meines ist es nicht.

11. Bücher

Jetzt mal im Ernst, Du nimmst tatsächlich noch Bücher mit? Wozu hat Amazon denn den Kindle * erfunden? Klein, leicht und mit langer Akku-Laufzeit. Das günstigste Modell gibt es schon für 59 Euro und dazu einen Haufen an kostenlosen Büchern.

Und die regulären Bücher sind auch billiger als die entsprechenden Taschenbücher. Kein Grund also, kostbaren Platz und Gewicht zu verschenken.

12. Unmengen an Tampons und Binden

Ok, wenn Du nur 3, 4 Wochen unterwegs bist, dann kannst Du Deinen Bedarf einigermaßen gut kalkulieren und Du brauchst nicht vor Ort die Läden abzuklappern.

Und letztendlich sind es auch Sachen, die Du verbrauchst und am Ende der Reise kannst Du sie auch im letzten Guest House lassen. Wenn Du länger unterwegs bist, dann lass Dir gesagt sein, auch am anderen Ende der Welt bekommst Du Tampons und Binden.

13. Mehr als eine Tasche

Viele Frauen lieben Taschen, aber ehrlich, wenn Du reist, wie viele Handtaschen brauchst Du wirklich? Eine Tasche für Tagestouren und vielleicht noch eine kleine für Abends, aber das ist das Maximum. Mehr belastet Dich nur und ist überflüssig.

14. MP3-Player

Die meisten haben sowieso ihr Smartphone dabei, dann kann ein extra MP3-Player ruhig daheim bleiben. Lade Dir Hörbücher und/oder Deine Lieblingsmusik auf´s Handy und Du sparst Dir ein weiteres Teil zum Herumschleppen.

15. Föhn

Ok, meine Haare sind relativ pflegeleicht und ich föhne auch in Deutschland so gut wie nie. Aber im Ernst, ich habe noch nie jemand in Asien oder in anderen warmen Ecken getroffen, der einen Föhn tatsächlich gebraucht hätte. Der warme Wind und die Temperaturen lassen Deine Haare prima so trocknen und Du sparst Dir auch hier Platz und Gewicht.

16. Epliliergerät

Es gibt doch tatsächlich Ladies, die ihren Epilierer mitschleppen. Für meinen Geschmack tun es Einwegrasierer auch, da musst Du vielleicht öfter ran als mit dem Epilierer, aber dafür sind sie kleiner, leichter und Du kannst sie vor Ort entsorgen.

17. Body Lotion

Wenn Du in den Tropen unterwegs bist, gehört Body Lotion meiner Meinung nach mit zu den überflüssigsten Dingen, die Du dabei haben kannst.

Nach dem Duschen fühlst Du Dich frisch, sauber und rein und dann die Lotion drauf? Im Ernst, wenn Du in warmen Ländern unterwegs bist, dann kommst Du schneller wieder ins Schwitzen als Dir lieb ist und dann auch noch eine Lotion zusätzlich? Höre auf meinen Rat und lass sie daheim.

18. Wecker

Ich sage nur Weckfunktion Deines Smartphones, mehr brauchst Du nicht.

19. Handtücher

Entweder Du nimmst einen Sarong mit oder kaufst ihn Dir vor Ort oder Du nimmst ein Reisehandtuch* mit. Die fühlen sich inzwischen auch für mich Sensibelchen ok an und sind daher akzeptabel. Was in jedem Fall Zuhause bleiben muss ist das dicke Frottehandtuch.

20. Jugendherbergsschlafsack

Genau dafür habe ich als Ersatz meinen Sarong und meine dünne Reisedecke*, die ich auch gut für kalte Bus- oder Zugreisen verwende. Dann habe ich meine eigenen Sachen, in die ich mich kuscheln kann und was dann darüber als Decke ist, ist mir relativ egal.

Und nun Du! Was ist Deiner Meinung nach überflüssig und kann Zuhause bleiben? Und wo teilst Du nicht meine Meinung? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!
Bevor ich es vergesse, denke daran, dass Deine Grenzen nur im Kopf existieren.

Dir hat der Beitrag gefallen und du willst mehr?

Melde Dich an und Du verpasst keinen Beitrag und bekommst einen Blick hinter die Kulissen. Ich schreibe dir regelmässig, aber nicht öfter als einmal im Monat.
Ich beachte den Datenschutz und du kannst dich auch jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.
 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden


16 Kommentare

  1. 1. brauch ich nicht, ich kann mit Müh und Not einen Knopf annähen, und wenn einer bei meiner Hose abreissen sollte, hab ich noch andere Hosen 😉
    2. noch nie mitgehabt
    3. die wichtigsten Dinge schon wie: Kopfwehtablette oder eben gegen Durchfall
    4. würde ich mitnehmen wenn ich nach Asien etc reise – da würde ich mich glaub ich einwickeln 😉 mir ekelt es extrem vor Insekten
    5. hatte ich nur beim Capming mit, wie es schon der Name sagt
    6. da hab ich nur die kleinen mit, die meisten Hotels haben ja sowas
    7. nur meine Lieblingshalskette (Unikat)
    8. ganz wenig – nur wenn man wirklich mal am Abend etwas ausgeht – oder eben eine Kruezfahrt macht
    9. Badeschlapfen (ich trag keine Flip Flops – kann mit die nciht gehen – die tun mir zwischen den Zehen total weh), 1 oder 2 Paar Chucks
    10. Kleidung hab ich wenig mit, kaufe mir vor Ort oft T-Shirts z.B wenn ich in einen freizeitpark oder Hard Rock CAfe gehe, muß ein T-Shirt mit
    11. brauch keinen Kindle, hab mein iphone oder das Macbook Air
    12. die Binden hab ich schon mit, ich bekomme zu 99 % immer im Ausland meiine Tage – acuh wenn ich sie 1 Woche vorher hatte – Wetterumstellung, und ich möchte da meine bevorzugte Marke von Binden haben
    13. Hantasche: eine und die haben neben dem Fotorucksack mit an Bord des Flugzeuges
    14. mein iPod mit den Noise Canceling Headphones ist immer dabei
    15. brauch ich nciht, meine Haare trocknen sehr schnell
    16. hab ich gar nicht
    17. nicht immer – ich hab aber eine sehr trockne Hauto und hab da ne spezielle aus der Apotheke (schwierig parfümfreie Sachen zu bekommen)
    18. stimmt, verwende da auch das Handy – abr meistens reicht meine innere Uhr – ich red mir ein: werde um sagen wir mal 5:00 munter und ich weder kruz vor 5 munter
    19. hatte ich nur beim Camping mit 🙂
    20. nur beim Camping – ansonsten schlaf ich in normalen Betten – Jugendherberge nur: wenn es ein Zimmer für mich und meinen Bekannten gibt)

    Im Endeffekt habe ich fast nichts von den genannten Sachen mit, und ich denke z.B ein iPod nimmt kaum Platz weg.

    Was ich auch gern verwende, ist ein Tipp um sein Handgepäck etwas leichter zu machen. Ich hab so eine Art Weste mit gefühlten 100 Fächern und Taschen etc. Da steck ich oft vielen Kleinkram rein – der eben dann auch gesamt einiges wiegt. Ich komm bei dem Handgepäck immer über die 8 kg (Fotoausrüstung mit vielen Objektiven, externer Blitz,…)
    In meiner Handtasche habe ich dann das Macbook Air drinnen.

    1. Author

      Hallo Sandra,

      na das ist eine ausführliche Kommentierung 🙂 Ich finde es ja auch immer spannend zu lesen, was andere so dabei haben oder welche Alternativen sie nutzen und wie sie packen. Prima Hinweis auch mit der Weste, die wird ja wohl nicht gewogen. Mein Handgepäck musste zwar auch nie auf die Waage, aber wer weiß schon, was manchen Menschen so alles einfällt.

      Liebe Grüße,
      Ivana

  2. Also ich habe mir unterwegs mal die Hose aufgerissen und war total froh, dass ich sie mit meinem Reisenähzeug flicken konnte. Klar, Reisenähzeug braucht man zum Glück nicht ständig, aber es ist so klein und leicht, dass man es ruhig einpacken kann.

    1. Author

      Hi Jo,

      ja, praktisch ist es schon, aber ich habe es in mehr als 20 Jahren nie gebraucht. Und Schneider gibt es in Asien überall, die mir im Zweifel schnell mein Zeug flicken würden. Bei stabilen Stoffen wie Jeans sind die Nadeln aus dem Reisenähzeug meist zu dünn, das ist zumindest mein Eindruck.

      Viele Grüße,
      Ivana

  3. Warum manche Reisemädels einen Fön und Unmengen an Schuhen sowie Make-Up dabei haben, kann ich auch nicht verstehen. Das Campingbesteck habe ich allerdings immer dabei. Ich nutze meinen eigenen Löfel und Gabel recht gerne. Auch weil ich mir gern mein Picknick im Supermarkt kaufe und dann draußen sitze. Mittlerweile hab ich aber nur noch einen Spork dabei, eine Mischung aus Messer (das nichts taugt), Gabel und Löffel aus Plastik.

    1. Author

      Hallo Sonya,

      ja, das ist eines der Mysterien des Abendlandes… Ich habe eigentlich immer nur ein Taschenmesser gebraucht, daher specke ich ab.

      Liebe Grüße,
      Ivana

  4. Danke für die super Tipps! Ich neige auch total dazu Sachen einzupacken, die ich eigentlich nicht brauche und dann schleppe ich es mit mir rum 😀

    1. Author

      Hallo Sabrina,

      vielen Dank und gern geschehen 🙂 Ich freue mich, wenn ich Dir weiterhelfen konnte.

      Liebe Grüße,
      Ivana

  5. Punkt 11 kann ich nicht unkommentiert lassen – auch wenn du dafür vermutlich Kohle bekommst 😉
    Es gibt andere und keineswegs schlechtere E-Reader als den dort genannten, mit dem du auf das eigene Angebot des Online-Riesen beschränkt bist.

    Die Alternative wäre, sich (irgend)einen anderen E-Reader zuzulegen, auf dem E-Books im epub-Format laufen. Da biste nämlich absolut unabhängig beim Einkaufen (sogar die Buchhandlungen vor Ort spielen da größtenteils schon mit!) uuuund die Chancen, dass deine Bücherei die Onleihe anbietet, sind mittlerweile auch schon sehr hoch. Das bedeutet: E-Books von jedem Ort der Welt aus leihen für sehr wenig bis gar kein Geld.

    Hat sich leider immer noch nicht überall rumgesprochen, dass der Kindle nur Amazon kann und mit dem Rest der Welt nicht kompatibel ist. Daher nur fair, das mal erwähnt zu haben 🙂

    1. Author

      Liebes Zauberweib,

      danke für Deinen kritischen Kommentar.

      Ich bin, auch wenn ich auf Amazon festgelegt bin, ein Kindle-Fan. Ich habe den Fire und der ist klein und leicht und immer dabei. Ich habe dort auch ein Mailprogramm, die üblichen Social Media und OneNote darauf. Klar ist das App-Angebot auch eingeschränkter als bei dem kleinen Apfel-Pad, aber dafür kostet es auch deutlich weniger.
      Wenn ich unterwegs bin, kann ich lesen oder mir schnell Notizen machen, die ich dann am PC synchronisiert bekomme. Ich weiß nicht, ob andere Ebook-Reader diese Möglichkeiten haben. Und dazu gibt es auch etliche kostenlose Bücher, die ich nur hier bekomme. Da muss eben jeder entscheiden, was er braucht und welches System einem am besten taugt.

      Liebe Grüße,
      Ivana

  6. Ich stimme dir fast überall zu. Wenn ich allerdings alles selber schleppen muss, reichen höchstens drei Teile je Klamotte, statt des Kindle nehme ich ein Notizbuch mit. Sandalen und Wanderschuhe reichen mir. Ganz wichtig: Ohrstöpsel… Und das Schampoo nehme ich in Seifenform… Hach, ich glaube ich muss auch mal wieder los…

    1. Author

      Hallo Anja,

      ohne Ohrstöpsel geht bei mir auch nichts, ein absolutes Muss bei mir 🙂 Auf meinen Kindle kann ich nicht verzichten, Notizbuch habe ich ja elektronisch dabei 😉 Da fällt mir auch ein, meine Haarseife muss endlich raus aus der Form… Aber da steht nicht jede/r drauf.
      Ja, ich muss auch bald mal wieder weg.

      Liebe Grüße,
      Ivana

  7. Liebe Ivana,

    das ist ja eine interessante Liste! Hier meine Kommentare:
    Zu 1: Reisenähzeug. Das ist für mich ein Muss! Wenigstens Nadel und Faden. Ich habe das schon so oft unterwegs gebraucht. Ich habe da auch einen sehr festen , unzerreißbaren Faden mit. Mit dem hab ich mal meinen Rucksack geflickt. Das hält heute noch. Oder der “Jugendherbergsschlafsack”, den ich mir in Indien aus einem Sari selbst genäht habe. Und mal nen Knopf, mal ne aufgeplatzte Naht….
    3: Notfallapotheke. Da nehm ich etwas mehr mit. Ne feste Binde muss sein, seitdem ich mir mal im Urwald den Fuß verstaucht habe. Was zum Desinfizieren und anderes – muss sein
    12: Tampons: Aus dem Alter bin ich raus – Juchhu!!!!
    16: Epilliergerät! Da lach ich mich schlapp! Sowas besitze ich gar nicht!
    19: Handtücher: Seit der Erfahrung, dass es auf der Welt einfache Hotels oder Pensionen gibt, in denen es keine Handtücher gibt, ist immer ein kleines Handtuch im Gepäck, Damals auf Sri Lanka in einem solchen Notfall erstanden.
    20: In China habe ich meistens so einen Schlafsack dabei. Und den Sarong
    Ich habe mal mit angesehen, wie meine Mutter in ihren Riesenkoffer einen Bademantel für die Reise nach Sri Lanka einpackte. Das ist etwas, auf das ich gut verzichten kann 😉
    Ein, zwei Bücher habe ich auch immer dabei. Das ist in Gegenden, wo es Meerwasser und Sand gibt, einfach praktischer als ein Kindle. Außerdem vergesse ich auch Zuhause häufig, den eReader aufzuladen.
    In allen anderen Punkten bin ich ganz Deiner Meinung.
    LG
    Ulrike

    1. Author

      Liebe Ulrike,

      vielen Dank für Deine Anmerkungen und Deine Sicht der Dinge:-)
      Nähzeug hatte ich auch immer mit, aber nie, nie gebraucht. Wenn es mal was zu flicken gab, dann war die Nadel zu klein und zu dünn, dann lieber zu einem lokalen Schneider mit ordentlichem Nähzeug. Ist ja in Asien nicht so das Thema ;-).
      Bei der Apotheke, stimmt, Desinfektion macht Sinn, ergänze ich noch, danke für den Hinweis.

      Liebe Grüße,
      Ivana

  8. Kann ich alles so unterschreiben. Und was den Schmuck angeht: ich habe bisher immer, immer irgendwas gekauft: Silberkettchen, Ohrringe, dicke Kullerketten oder was es vor Ort grad so gab. Und das wollte ich dann natürlich auch tragen. Also nehme ich doch nichts (und schon garnichts Wertvolles) mit auf Reisen. Ach ja, und Ringe an den Fingern in tropisch heissem Klima – das geht bei mir eh nicht gut, dazu sind meine Finger dann zu dick 😉

    1. Author

      Liebe Zypresse,

      danke für Deinen Kommmentar.
      Vor Ort kaufe ich mir auch gern mal ein schönes Stück aber komisch, das ziehe ich vor Ort eigentlich nie an. Wenn, dann nur Zuhause, aber auch da leider manchmal nicht.
      Ringe – nur der Ehering 😉

      Liebe Grüße,
      Ivana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.