5 Gründe, warum Du Nashik besuchen solltest

Ich wette, die wenigsten haben schon von Nashik gehört. Ich will ehrlich sein, ich kannte den Ort auch nicht, bevor ich in Pune gearbeitet habe und einfach mal ein interessantes Ziel für einen Tagesausflug am Wochenende gesucht habe.

Nashik ist noch so was wie ein Geheimtipp in Maharashtra. Wenn Du in dieser Ecke von Indien bist, dann solltest Du diesen Ort in jedem Fall besuchen und ich verrate Dir, warum:

Nashik

1. Nashik ist eine der heiligsten Städte in Indien

Nashik wird das Varanasi des Südens genannt und das ist auch nicht allzu weit hergeholt. Hier wird an den Ghats die Asche der Verstorbenen in den heiligen Fluss Godvari gestreut.

Einige Episoden des Ramayana spielen hier. So soll hier z.B. Sita in einem Höhlentempel gefangen gehalten worden sein. Bilder von Hanuman, der Rama bei der Befreiung von Sita geholfen hat, siehst Du überall am Ufer. Natürlich gibt es auch Statuen anderer Götter, Shivas Dreizack und Ganesh ist auch oft dabei.

Nashik gehört mit Allahabad, Hardiwar und Ujjain zu den heiligen Städten, in denen abwechselnd die Kumbh Mela, das größte Hindu-Fest stattfindet. Die Pilger baden in dem jeweiligen Fluss zu einer besonders günstigen Zeit, die von den Priestern festgelegt wird.

 

Nashik

Nashik

2. Kaum Fremde

Ich habe während meines Aufenthaltes keine anderen Fremden gesehen. Ich fand das besonders spannend, denn sonst sind eigentlich immer irgendwo auch andere Touris unterwegs. Ich glaube Nashik ist insofern wirklich so ein kleiner Geheimtipp. Wenn Du also ursprüngliche Spiritualität und Riten an einem heiligen Fluss erleben willst und Dir Varanasi zu überlaufen ist, dann fahre nach Nashik.

Nashik

3. Faszinierende Rituale am Ramkund

Der Ramkund ist eine Art Becken mitten in der Stadt. Ähnlich wie in Varanasi werden am Fluß viele Totenfeierlichkeiten abgehalten, aber es werden keine Toten verbrannt, zumindest habe ich hier keine burning ghats gesehen. Aber das ist auch egal, überall siehst Du Menschen in kleinen Gruppen mit ihren Opfergaben sitzen, Priester ihre Gebete rezitieren und Fotos der Verstorbenen sind aufgestellt. Barbiere rasieren den Männern ihre Haare ab, die Menschen nehmen ihr rituelles Bad im Fluss. An einer anderen Ecke wird Wäsche gewaschen, Geschirr geschrubbt und gebadet. Das Gewimmel ist in jedem Fall faszinierend.

Nashik

Nashik

Nashik

4. Etliche kleine und große Tempel

An den Ufern und in der Stadt selbst befinden sich ca. 200 Tempel, ganz winzig kleine Schreine und größere Tempelanlagen. In die meisten darfst Du auch hinein, wenn Du die Schuhe ausziehst.

Nashik

Diese beiden solltest Du in jedem Fall besuchen:

  • Gumpha Panchavati /Sita Gumpha

    Etwas entfernt von dem Treiben am Fluss ist dieser Tempel. Der Legende nach ist das Allerheiligste die Grotte, wo Sita von Ravana gefangen gehalten wurde. Wenn Du keine Platzangst hast, solltest Du ihn besuchen. Er ist auch für Nicht-Hindus offen und teilweise so eng, dass Du auf dem Hosenboden durchrutschtst. An den heiligen Statuen wirst Du von den Nachrückenden weitergeschoben, fotografieren ist drinnen nicht erlaubt.

Nashik

  • Kala Rama Tempel

    Ist in der Nähe des Gumpa Panchavati und der heiligste Schrein von Nashik. In diesem Heiligtum befindet sich Statuen aus schwarzem Sten von Rama, Sita und Lakshmana. Am Eingang ist auch eine Statue von Hanuman, dem Affengeneral.

Nashik

5. Weinprobe in Indien?

Ja und die Weine sind gar nicht mal schlecht. Die Gegend um Nashik war schon immer ein Hauptanbaugebiet für Weintrauben und erst vor kurzem sind findige Inder auf die Idee gekommen, auch Wein aus den Trauben herzustellen. Du kannst auf verschiedenen Weingütern eine Verkostung machen und an einer Führung teilnehmen, in der erklärt wird, wie der Wein gekeltert wird.
Ich war in der York Winery und der Wein von dort war wirklich lecker. Er hat sogar schon einige Preise in Asien gewonnen.

Bei Nashik

Zu den Weingütern kommst Du aber nur mit einem Wagen oder einer Motor-Riksah, da fahren keine Busse hin.

Wie kommst Du hin?

Du kommst sowohl mit dem Bus als auch mit dem Zug nach Nashik.

Der Bahnhof liegt ca. 8 Kilometer südöstlich vom Zentrum, also brauchst Du dann vor Ort auch noch einmal ein Transportmittel. Auch die Busbahnhöfe sind etwas ab vom Schuss und zur Altstadt ist es ein gutes Stück. Wenn Du dem Riksha-Fahrer Ramakund sagst, dann weiß er schon, wohin Du willst. Wenn Du dort bist, kannst Du alle Highlights bequem zu Fuß erreichen.

Mehr Bilder aus Nashik gibt es hier.

Was ist Dein Geheimtipp für Indien?
Bevor ich es vergesse, denke daran, dass Deine Grenzen nur im Kopf existieren.

Dir hat der Beitrag gefallen und du willst mehr?

Melde Dich an und Du verpasst keinen Beitrag und bekommst einen Blick hinter die Kulissen. Ich schreibe dir regelmässig, aber nicht öfter als einmal im Monat.
Ich beachte den Datenschutz und du kannst dich auch jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.
 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.