Ab nach Kairo Von der unheilbaren Ägyptoritis befallen stiegen Manuela und ich Ende Juli 2002 wieder in den Flieger und ab ging´s nach Kairo, der Mutter der Welt. Mitten in der Nacht, um 4 Uhr morgens, waren wir dann endlich wieder da. Am Flughafen wurden wir von George, einem der Fahrer unseres Hotels aufgesammelt und ab ging´s Richtung Downtown. Die Straßen waren so leer, dass die Fahrt nur 25 Minuten dauerte. Viel haben wir inLies weiter

Zurück nach Kairo Wie auf der Hinfahrt wurden wir in den Bus gesetzt, alles bestens organisiert und dann ging die fünfstündige Fahrt los in Richtung Kairo. Mit einem Sitzplatz waren wir auch gut bedient, denn 10 oder 12 Ägypter mussten auch stehen, denn der Bus war schon übervoll, als wir losfuhren, aber unterwegs stiegen immer noch weitere Menschen zu. Nur gut, dass die Lüftung einigermaßen funktionierte, denn einigen Mitreisenden bekam die Fahrt nicht. In GizehLies weiter

Mit dem Bus ging es dann wieder nach Luxor. Es ging noch einmal auf das Westufer. Warum das Ramesseum und Medinet Habu im Baedeker nur einen oder keinen Stern bekommen, ist mir schleierhaft. Die Anlagen sind toll, kaum frequentiert (ob das an der Baedeker-Bewertung liegt?) und gut erhalten. In beiden Anlagen findet man noch Reste der ursprünglichen Bemalung und ganze Gemälde eben in Medinet Habu. Also, wenn die Zeit nicht drängt, dann anschauen! Letzte Station:Lies weiter

Eine Kreuzfahrt – Warum nicht? Eines schönen Abend, als wir wieder im Hotel waren und uns langsam mit dem Gedanken trugen, weiterzuziehen, kam meinem Freund mit der Gedanken an, wie es denn so wäre, per Schiff nach Assuan zu fahren. Und nicht mit einer Felukke, sondern mit einem richtigen Kreuzfahrtschiff. Keine schlechte Idee fand ich und nach einigem Hin und Her wegen des Preises und einer fast konspirativen Übergabe der Anzahlung in einem kleinen LadenLies weiter

Mit dem Zug nach Luxor In Kairo traf ich mich mit meinem Freund und zusammen mit ihm reiste ich den Nil entlang. Das Abenteuer ging auch gleich am nächsten Abend los, denn ich hatte Zugtickets für die 1. Klasse für den Nachtzug nach Luxor organisiert. Tja, in Ägypten kann man sich noch 1.Klasse leisten und die Züge fahren sogar pünktlich ab und kommen, was noch erstaunlicher ist, auch einigermaßen pünktlich an. In Luxor kann man gutLies weiter

Im Januar 2001 machte ich mich zum 3. Mal auf ins Land der Pharaonen. Schon als Kind war ich fasziniert von der Kultur dieses Landes, seinen Tempeln, seinen Göttern und seiner Geschichte. Diesmal wollte ich fast einen Monat bleiben und nicht nur die Sehenswürdigkeiten entlang des Nils besuchen, sondern auch in die Wüste. Start meiner Reise war Kairo, die Mutter der Welt, wie sie von den Arabern genannt wird. Ab in die Wüste nach SiwaLies weiter