Kampung Naga – Das Drachendorf im Herzen Javas

Viele reisen mit relativ wenigen Stopps von Jakarta nach Yogyakarta und versäumen dabei etliche spannende Ecken. Kampung Naga, das Drachendorf ist eine davon und gehört für mich zu meinen Top 7-Zielen auf Java.

Kampung Naga erkundest Du am besten mit einem lokalen Führer, der Dir viel über die Sitten und Bräuche erzählen wird. Den findest Du am Parkplatz, bevor es die Stufen runter ins Dorf geht.

DCF 1.0

Nach und nach bekommst Du einen tollen Blick auf Kampung Naga, das malerisch zwischen Reisfeldern liegt. Der Wald, der das Dorf umgibt, ist heilig, denn dort befinden sich die Gräber der Ahnen.

DCF 1.0

Das Dorf besteht aus 113 Häusern und es wächst auch nicht, die Einwohnerzahl bleibt immer gleich und wenn sie überschritten wird, müssen die Jungen ausziehen.

DCF 1.0

Die Menschen dort leben ganz traditionell und verwenden keine moderne Technik. Sei also nicht überrascht, wenn Dein Hand keinen Empfang haben sollte oder Du kein WiFi hast. Zur Abwechslung finde ich das auch mal ganz schön, so ganz ohne High Tech.

DCF 1.0

Auch die Häuser sind ganz im traditionellen Stil gehalten. Die Menschen leben dort von der Landwirtschaft und vom Verkauf traditionell hergestellten Kunsthandwerks. Du kannst ihnen auch bei der Herstellung über die Schulter schauen und ihre Geschicklichkeit bewundern.

Wenn Du mit Kindern das Dorf besuchen solltest, dann verrate ihnen lieber nicht, dass die Meerschweinchen, die in engen Gehegen gehalten werden, nicht zum Kuscheln gehalten werden.

DCF 1.0

Da Du ein moslemisches Dorf besuchst, in dem eine sehr traditionelle Lebensweise gepflegt wird, solltest Du angemessen angezogen sein, also keine Shorts und Frauen sollten auch die Oberarme bedeckt halten.

Anreise:

Um nach Kampung Naga zu kommen, gibt es mehrere Wege: wir sind von Garut mit dem Wagen gekommen, das ist sicher der einfachste Weg. Du kannst auch von Tasikmalaya mit einem Bus nach Singaparna fahren. In das Dorf selbst fahren keine Busse. Du musst vom Parkplatz etliche Steinstufen herunterlaufen, um ins Dorf zu gelangen.

Eintritt:

Der Besuch des Dorfes kostet nichts, aber eine Spende und/oder der Kauf von lokalen Produkten wird gern gesehen.

Du kannst Kampung Naga zwischen 8 und 17 Uhr besuchen, Dienstag, Mittwoch und Samstag solltest Du meiden, denn es sind Tabu-Tage und die Bewohner führen ihre Rituale aus. Ob Du an diesen Tagen das Dorf überhaupt nicht besuchen kannst oder nur sehr eingeschränkt, kann ich nicht sagen, dazu habe ich kaum Hinweise gefunden.

Wenn Du aktuelle Infos hast, freue ich mich über einen Kommentar, aber auch wenn Du Deine Eindrücke teilen willst oder Fragen hast.
Bevor ich es vergesse, denke daran, dass Deine Grenzen nur im Kopf existieren.

Dir hat der Beitrag gefallen und du willst mehr?

Melde Dich an und Du verpasst keinen Beitrag und bekommst einen Blick hinter die Kulissen. Ich schreibe dir regelmässig, aber nicht öfter als einmal im Monat.
Ich beachte den Datenschutz und du kannst dich auch jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.
 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.