Kassensturz – Was mir meine Auszeit gebracht hat

Drei Monate Reisen, drei Monate Auszeit sind gerade vorbei. Für viele ein Traum, für mich ein gelebter Traum und auch irgendwo eine Notwendigkeit. Eine Auszeit braucht meiner Meinung nach jeder von Zeit zu Zeit und ich habe sie mir genommen.

Und jetzt ist Zeit für einen Kassensturz, ein Resümee, ein Fazit

Der Schritt, meinen Job für meine Auszeit zu kündigen, war nicht einfach, das kann ich Dir sagen.
Aber es war wichtig für mich, um mich auch wieder auf mich zu besinnen, auf das, was ich wirklich will und wer ich überhaupt bin, was ich in den nächsten Jahren und Jahrzehnten machen will.

Was ich nicht machen will, das war mir relativ schnell klar, aber wohin die Reise gehen soll, das lag im Nebel.
Sinnigerweise war auch fast immer Nebel/Smog, als ich auf Sumatra und in Malaysia war. Ich sah nie klar das andere Ufer des Lake Toba. Ich wusste, dass da irgendwo das andere Ufer ist, aber ich sah kaum. Auch in Malaysia war immer alles im Dunst, nie wirklich klar. Der Höhepunkt der Vernebelung war, als mein Flug deshalb gestrichen wurde. War irgendwie auch ein Spiegel meines inneren Zustandes.

kassensturz_01

Auszeit von der Auszeit

Ich habe mir während der Reise selbst auch immer wieder eine Auszeit vom Reisen genommen, bin vor allem am Wasser länger geblieben als geplant. So blieb ich auf Gili Air und am Lake Toba länger als gedacht und habe so meine Pläne immer wieder umgeworfen.
Und die Auszeiten vom Reisen waren genauso wichtig wie die umwerfenden und wundervollen Erlebnisse, die ich während des Reisens hatte.
Anspannung/Action und Entspannung eben und nicht so wie früher von einem Highlight zum nächsten hetzen. Mir Zeit geben, für mich.

Was will ich eigentlich?

Ich habe auch viel darüber nachgedacht, wie mein Leben in Zukunft aussehen soll.
Ich sehe Frauen, die so leben, wie ich auch gern leben möchte. Sie leben ihre Leidenschaft, arbeiten erfolgreich und ortsunabhängig, sind authentisch.
Danke Conni, Mara und vielen anderen Bloggerinnen für eure Inspiration, eure Blogs und dass ihr auch offen über die Höhen und Tiefen schreibt, dass ihr nicht nur die tollen Seiten eures Lebens zeigt, sondern auch über eure Ängste und Schatten sprecht.
Ihr zeigt mir, dass es geht, dass es möglich ist und ich will genauso meinen eigenen Weg gehen.

Ich will frei arbeiten, das tun, was ich liebe und für was ich brenne.
Ich will Sinn in meiner Arbeit sehen und Frauen auf ihrer Reise unterstützen und inspirieren, begleiten. Egal, ob die Reise nach Sumatra oder zu sich selbst geht, sie sollen ihre Träume leben.
Ich will mich nicht mehr verbiegen und anpassen, sondern alle meine Seiten zeigen.
Ich bin eben nicht nur eine Frau, die durch die Welt reist und darüber schreibt.
Ich bin genauso eine Frau, die sich für Spiritualität interessiert, die von alten Ritualen und alternativen Heilweisen fasziniert ist.
Ich möchte mich weiterentwickeln und dabei auch neue Wege ausprobieren.
Ich will mich nicht einschränken lassen durch die eingeschränkte Denke von manchen Menschen und was sie womöglich über mich denken.
Ich brauche keinen weiteren Schuss vor den Bug mehr (hoffentlich…). Ich habe die deutliche Warnung meines Körpers ignoriert und weitergemacht wie vorher. Aber das wird anders. Keiner von uns hat unbegrenzt Zeit und keiner weiß, wann die Uhr abläuft. Ich will nicht am Ende, egal, wann das ist, dastehen und sagen, ach hätte ich doch…

kassensturz_02

Und warum erzähle ich Dir das jetzt eigentlich alles?

Weil sich mein persönlicher Kassensturz auch hier im Blog niederschlagen wird. So einfach ist das.

Vielleicht kennst Du ja meinen anderen Blog, der sich bereits um Themen wie Entspannung und Persönlichkeitsentwicklung dreht. Damit bin ich zwar schon mit meiner anderen Seite nach außen gegangen, aber es war eben alles aufgesplittert, der eine Blog mit dem Thema, der andere Blog mit dem anderen Thema.
Ich war mit der Zeit immer mehr gespalten und hatte das Gefühl, zerrissen zu sein und irgendwie nicht ganz, nicht authentisch. Immer nur eine Seite zeigend, aber nicht mich ganz. Und ich hatte das Gefühl, beiden Blogs nicht wirklich gerecht zu werden.
Das soll und wird sich ändern und es wird daher nur noch einen Blog geben, der mich ganz zeigt. Die reisende, die spirituelle, die neugierige, die sich weiterentwickelnde, die ganze Ivana eben.

Ich muss ehrlich gesagt ziemlich schlucken, während ich das hier schreibe, denn ich lasse schon ganz gut die Hosen runter und ich habe keine Ahnung, was Du davon hältst.
Ob Du glaubst, ich würde jetzt abdrehen, ob Du mich für spinnert hältst, ob Du mit dem, was ich jetzt geschrieben habe, etwas oder gar nichts anfangen kannst. Ob Du gehst oder bleibst, ich weiß es nicht.

Ich lasse es jetzt einfach einmal darauf ankommen und schaue, was passieren wird.
Vielleicht geht es entsetzlich in die Hose. Ich werde es sehen, aber ich erfahre es nie, wenn ich es nicht versuche.

Und jetzt konkret: Wie geht es weiter?

Es wird ein Redesign geben, denn meine neue Ausrichtung soll sich auch im Äußeren des Blogs widerspiegeln. Das dauert aber noch ein wenig.

Meine Reisen werden weiterhin einen großen Teil des Blogs ausmachen, klar. Reisen ist mein Traum und den lebe ich, so gut es im Moment geht.
Ich will Dich daran teilhaben lassen und Dir ganz praktisch helfen, wenn es um Deine Reiseträume geht.

Das wird aber in Zukunft nur ein Teil sein.

Der andere Teil wird sich auch mit Reisen befassen, aber mit Reisen nach innen, mit Reisen zu Dir selbst.
Ich möchte Dich dazu ermutigen, näher bei Dir selbst hinzuschauen. Das kann Angst machen, weil es Veränderung bedeutet. Hier möchte ich Dir zur Seite stehen.
Jeder von uns hat seine Baustellen und ich möchte Dir dabei helfen, sie anzugehen, Dir Impulse dazu geben, wie Du Deine Baustellen angehen kannst. Du brauchst Dich ihnen nicht allein zu stellen.
Ich unterstütze Dich dabei, immer mehr Du selbst zu sein.
Du sollst nicht mehr die innere Leere spüren, nicht mehr das Gefühl haben, dass da mehr ist im Leben, sondern bei Dir sein, zufrieden und in Deiner Mitte.
Du sollst keine Angst davor haben, Du selbst zu sein, Deine Träume zu leben und Dich in die Richtung zu verändern, in die Du gehen willst.

Wir werden gemeinsam durch die Welten bummeln, gemeinsam die Welt um uns und in uns selbst entdecken.
Wir werden eine bunte, kreative, spannende und neue Welt erobern und ich möchte Dich gern auf diese Reise mitnehmen.

kassensturz_03

Wenn Du darauf Lust hast, dann freue ich mich, wenn wir zusammen ein Stück des Weges gemeinsam gehen.
Wenn Du damit nichts anfangen kannst, dann wünsche ich Dir nur das Beste auf Deinem weiteren Weg.

Ich danke Dir, dass Du bis hierher gelesen hast.

Update August 2016:

Ich bin froh, dass ich das Experiment gewagt habe, beide Blogs zu verbinden, aber es hat sich für mich nicht richtig und auch nicht stimmig angefühlt. Ich habe daher die Themen wieder getrennt und schreibe nun unter ivanadrobek.com. Dort wird es auch etwas spiritueller und ich zeige dort noch mehr von mir. Hier hätte ich mich irgendwie zensiert gefühlt, was eigentlich Quatsch ist, aber nicht jeden, der alleine reist, interessieren Kräuter oder Steine oder Meditation. Und ich wollte auch darüber schreiben. Also lieber eine saubere Trennung statt Herumgeeiere.

Und jetzt Du! Was sind Deine Gedanken zu diesem Beitrag und zu meinen Plänen? Ich bin gespannt auf Deinen Kommentar.
Bevor ich es vergesse, sei freundlich zu Dir!

Dir hat der Beitrag gefallen und du willst mehr?

Melde Dich an und Du verpasst keinen Beitrag und bekommst einen Blick hinter die Kulissen. Ich schreibe dir regelmässig, aber nicht öfter als einmal im Monat.
Ich beachte den Datenschutz und du kannst dich auch jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.
 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden


17 Kommentare


  1. Liebe Ivana, ich habe deine Worte jetzt sehr gerne gelesen… ja das ist spürbar, dass es bei dir in eine andere Richtung geht, also nicht gänzlich, aber tiefer gell?! Wunderschön beschrieben… in deine spirituelle Kraft kommen… 🙂

    Ich gebe dir das zurück: Schön, dass du dich so zeigst…dann bist du Licht für andere und hilft ihnen ihr Licht zu entzünden.

    Ich habe heute morgen meditiert und da hatte ich den Impuls eine Healing – Lightmeditation zum kommenden Vollmond aufzunehmen und zu verschenken. Ich habe sie auf meiner Facebookseite online gestellt… das ist vielleicht was für dich? Würde mich freuen.

    Alles Liebe Karin & ich freu mich auf Austausch und Verbindung….

    1. Author

      Liebe Karin,

      danke für die lieben Worte. Ich denke, es ist wichtig, authentisch zu sein, denn wie kann man sonst wirklich leben?
      Bei der Vollmondmeditation bin ich gern mit dabei. Eigentlich sollte jeder meditieren, das tut so gut und bringt einen weiter.

      Liebe Grüße,
      Ivana

  2. Hallo Ivana,

    Eben gerade bin ich auf deinen Blog gestossen und finde diesen wunderbaren Artikel. Er zeugt von einer Frau, die die Stärke besitzt sich selbst zu sein und ja das braucht durchaus Mut! Ich finde es wundervoll von deiner Entwicklung und deinem Weg zu lesen, es sind genau solche Artikel, die anderen Mut machen sich selbst zu sein und das ist wunderbar.

    Ich wünsche dir auf deinem weiteren Weg alles Gute und bin gespannt wie es weitergeht. 🙂

    Zauberhafte Grüsse
    Nicky

    1. Author

      Liebe Nicky,

      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Bei solchen Worten geht mir das Herz auf und ich freue mich unheimlich, wenn ich damit Mut machen kann. Danke Dir, dass Du mich weiter ermutigst.

      Liebe Grüße,
      Ivana

  3. Liebe Ivana,

    ich kann das sehr gut nachvollziehen, denn nachdem ich einmal ein Seminar besucht hatte, worin mir erklärt wurde, dass man keinen “Bauchladen” haben dürfe, da man sonst nie erfolgreich wird, habe ich darauf gehört und mich einer ganze Weile nur einer Seite gewidmet und hatte stets das Gefühl, das etwas fehlt. Ich war richtig unglücklich damit.

    Irgendwann habe ich es nicht mehr ausgehalten und habe auf mein Herz gehört und mich entschlossen, für jede meiner Leidenschaften einen extra Blog zu erstellen, so dass ich derzeit drei Blogs schreibe.

    Allerdings habe ich auf jeder Blogseite Hinweise zu meinen jeweils anderen Blogs, sodass es doch ein “Schuh” wird, den alle drei hängen ganzheitlich gesehen zusammen.

    Wer weiß, vielleicht nehme ich deine Überlegungen auch als Anregung und führe irgendwann alle drei Blogs zusammen. Darüber werde ich zumindest einmal nachdenken. Zur Zeit passt es jedoch so wie es ist für mich.

    Auf jeden Fall bin ich schon sehr gespannt, wie es bei dir weitergeht.

    Eine Frage habe ich jedoch, bleibt deine URL bestehen oder zumindest eine Weiterleitung, denn ich habe dich auf einem meiner Blogs verlinkt?

    Liebe Grüße
    Gabi

    1. Author

      Liebe Gabi,

      genau mit den Gedanken des Bauchladens kämpfte ich auch und ich bin mir immer noch nicht sicher, ob es jetzt eine Einschränkung der Zielgruppe oder eine Erweiterung ist. Ich denke, es wird die Zeit zeigen. Mich hat es aufgefressen, mich um meine beiden Blogs zu kümmern. Da Reisen das übergreifende Thema in meinen Augen ist, wage ich das Experiment. Für mich fühlt es sich stimmig an.
      Wenn es für Dich passt, dann solltet Du auch dabei bleiben.

      Danke für Deine Verlinkung 🙂 Die URL bleibt und es wird eine Weiterleitung geben, damit genau in solchen Fällen die Menschen nicht in den unendlichen Weiten des WWW landen.

      Liebe Grüße,
      Ivana

  4. Liebe Ivana,

    wir kennen uns jetzt auch schon eine Weile und ich lese auch bei dir mit. Ich finde es wundervoll wie du beides vereinst, wie du sichtbar wirst – immer und immer mehr. Deine Stärke ist spürbar. Einen Tipp, wenn ich manchmal nicht so richtig weiß – ist es das oder nicht: Fühlt es sich leicht, warm und frei an? Fühlt es sich für DICH wahr an? Dann ist es dein weg – go for it 🙂

    Herzensgrüße
    Silvia

    1. Author

      Liebe Silvia,

      vielen lieben Dank für die schönen ermutigenden Worte.
      Auf die innere Stimme hören, das habe ich in der Vergangenheit nicht immer gemacht, aber inzwischen ist das ganz anders geworden und es ist der richtige Weg.

      Liebe Grüße,
      Ivana

  5. Hallo liebe Ivana,
    Ich bin erst vor ein paar Tagen auf deinen Blog aufmerksam geworden, da ich mich mit dem Gedanken trage einen großen Break in meinem Leben mit einer Reise zu beginnen… vielleicht Nein am liebsten nach Asien…
    Und nun lese ich dass auch Du am Anfang von etwas neuem stehst… und etwas anderes beendest… tja.. das berührt mich.
    Schön deine Verbindung der Reise im Aussen mit der Reise ins Innere.. das gefällt mir sehr. Reisen verändert… bzw. Kann verändern… dazu gehört Mut. Diesen Mut
    wünsche ich dir von Herzen… und freue mich mehr und weiter von dir zu lesen…
    Caro

    1. Author

      Liebe Caro,

      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Ich bin sicher, den Mut, von dem Du schreibst, hast Du auch, denn sonst würdest Du nicht auch über einen Break nachdenken. Dafür wünsche ich Dir alles Gute!

      Liebe Grüße,
      Ivana

  6. Liebe Ivana,
    dieser Artikel hat mich sehr berührt! Ich bedanke mich für deine Offenheit, Ehrlichkeit und deinen Mut die Wahrheit zu sagen und deinem Herzen zu folgen! Ich freue mich darauf, weiter von dir inspiriert zu werden und daran teilhaben zu dürfen, wohin dein weg dich führt! Und ich möchte dir noch mit auf deinen Weg geben: hab keine angst, den weg vor lauter Nebel nicht zu finden….du bist schon so weit vorangeSchritten auf deinem Weg!!
    Alles Liebe
    Britta

    1. Author

      Liebe Britta,

      vielen lieben Dank für Deine Worte. Sie machen mich glücklich und bestärken mich, so weiterzumachen.

      Liebe Grüße,
      Ivana

  7. Hallo liebe Ivana,
    super Beitrag!
    Ich wünsch dir viel Erfolg auf deinem Weg und bin mir absolut sicher, dass ich dich dabei noch ne Weile begleite 😉

    Kann sein, dass du durch deine neue Richtung alte Leser verlierst, aber du ziehst andere dadurch an.

    Lieben Gruß
    Linda

    1. Author

      Danke liebe Linda 🙂

      Und ich zähle darauf, dass wir weiter in Kontakt bleiben!

      Liebe Grüße,
      Ivana

  8. Hallo IVana,

    schön, dass Du heil und gesund von deiner Reise zurück bist! Du schreibst sehr interessant. Aber ich mag dieses “Du sollst!” nicht so gerne. Das klingt ähnlich wie “Du musst!”. Ich bin zur Zeit hoch zufrieden mit einem 9/5 Job. Dadurch bin ich unabhängig davon, ob ich mit meinem Blog Geld verdiene, muss mir keine Sorgen darum machne, wo der nächste Auftrag her kommt. Nein, so ein Leben wie Du möchte ich nicht! Innere Leere, Unzufriedenheit, Angst davor, meine Träume zu leben, kenne ich nicht.
    Ich freue mich aber, dass Du so leben kannst und willst. Wenn das der richtige weg für Dich ist, dann ist das sehr gut so. Aber denke auch daran, dass dieser Weg nicht für jeden der richtige sein wird…
    Viel Erfolg!
    Ulrike

    1. Author

      Hallo Ulrike,

      danke für Deinen Kommentar und Dein Willkommen 🙂

      Ich freue mich für Dich, dass Du so zufrieden bist und so leben kannst, wie Du möchtest. Ich wollte auch nicht gegen 9/5 schimpfen, sondern nur dagegen, dass man dort bleibt, wo man sich nicht wohl fühlt.
      Wenn Du bei Dir bist und in Deiner Mitte, dann ist alles bestens. So soll es sein.

      Ich will Frauen ermutigen, die nötigen Schritte zu gehen, die eben nicht dort sind. Ich will ihnen die Angst nehmen, ihre Träume zu leben und authentisch zu sein. Dass mein Weg nicht für alle passt, das ist mir klar und ich will ihn auch nicht als allein selig machende Wahrheit verkünden. Viele Wege führen nach Rom, die Hauptsache ist, dass man sich auf den Weg macht, wenn man unzufrieden ist.

      Liebe Grüße,
      Ivana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.