Pisco ist mehr als nur ein Schnaps

Pisco und Peru, das gehört ungefähr so zusammen wie Bayern und Bier. Das Nationalgetränk Pisco Sour soll in den 1920ern in Lima erfunden worden sein und eben aus Pisco stammen.

Dass die Chilenen ebenfalls den Pisco für sich reklamieren, steht auf einem anderen Blatt.

Pisco selbst, also die Stadt, ist nicht wirklich reizvoll. Der Ort wurde 2007 von einem heftigen Erdbeben zerstört und hat sich von dieser Katastrophe noch nicht erholt.

Warum lohnt es sich dennoch, nach Pisco zu kommen?

Nun, ganz einfach: Du kannst eine der vielen Destillerien besuchen und Dir anschauen, wie Pisco gemacht wird. Eine Verkostung ist da eigentlich auch immer mit dabei. 022 024 Pisco (Werbung) kannst Du übrigens auch in Deutschland kaufen.

Lust, ein wenig Peru nach Hause zu holen? Hier ist das Rezept für den Pisco Sour:

  • 3 Teile Pisco
  • 1 Teil Limettensaft
  • 1 Teil Zuckersirup oder 2 EL Zucker
  • 1 Teil Eiweiß Zerstoßenes Eis

Alle Zutaten werden im Shaker gut durchgeschüttelt und abgeseiht. Oben drauf kommt noch etwas Zimtpulver, fertig.

Islas Ballestas

Von Pisco aus solltest Du aber in jedem Fall die Islas Ballestas besuchen. Du kannst in Pisco eine Tour buchen, aber Du solltest in jedem Fall klären,  was alles im Paket enthalten ist.

Die meisten Agenturen findest Du in der Nähe der Plaza des Armas.

Je früher Du zur Bootstour startest, desto ruhiger ist auch das Meer. Die Bootstour dauert etwa 2 Stunden und führt zuerst an dem Candelabro vorbei. Den kannst Du zwar nicht mit den Scharrbildern von Nazca vergleichen, aber er ist ähnlich geheimnisvoll.  Es gibt die unterschiedlichsten Geschichten darüber, wer ihn erschaffen hat und warum.031 Dann geht es weiter bis zu den Islas Ballestas, einer kleinen Felsengruppe im Meer.

Früher wurde hier Guano abgebaut, also die Hinterlassenschaften der Guanotölpel. Heute ist es ein Naturschutzgebiet und Du darfst auch die Inseln nicht betreten. Du wirst dort unheimlich viele Vögel sehen, Tölpel, Kormorane, Pelikane und Möwen.

Auf den Steinstränden gibt es riesige Kolonien von Seelöwen, die einen Höllenlärm veranstalten. Wenn Du im März dort bist, wirst Du auch die niedlichen kleinen Seelöwen sehen. Vergiss nicht das Fernglas oder ein gutes Teleobjektiv mitzubringen.040 048 053 058 064

Wie kommst Du hin?

Pisco liegt etwas abseits der Panamericana und daher fahren wenige Busse direkt in die Stadt. An der Kreuzung sollte es kein Problem sein, ein Taxi oder ein Collectivo zu erwischen. Im Dunkeln ankommen ist keine gute Idee, also starte rechtzeitig z.B. aus Lima.

Zu den Islas Ballestas kommst Du von El Chaco dann mit dem Boot. Du startest mit dem Collective  vom Markt von Pisco nach El Chaco. Die fahren ständig und es dauert ca. eine halbe Stunde. Fahre am Vormittag hin, denn ab ca. 14 Uhr wird das Meer zu unruhig und dann finden meist keine Touren mehr statt. Nimm auf jeden Fall Sonnenschutz mit!

Und jetzt Du! Ich freue mich auf Deinen Kommentar!
Bevor ich es vergesse, denke daran, dass Deine Grenzen nur im Kopf existieren.

Dir hat der Beitrag gefallen und du willst mehr?

Melde Dich an und Du verpasst keinen Beitrag und bekommst einen Blick hinter die Kulissen. Ich schreibe dir regelmässig, aber nicht öfter als einmal im Monat.
Ich beachte den Datenschutz und du kannst dich auch jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.
 
Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Hallo, ich möchte Dich dabei unterstützen, JA zu Dir zu sagen und Deine Träume in die Tat umzusetzen. Und weil Reisen mein Traum ist, nimmt das einen großen Teil meines Blogs ein, aber ich schreibe auch über Themen, die Dich persönlich weiterbringen.
Wenn Du von mir direkt unterstützt werden möchtest, dann melde Dich bei mir.

2 Kommentare

  1. Cool, ich kannte nur den flüssigen Pisco.

    Ich schlage eine Schnapstour vor:
    Pisco, Peru
    Tequila, Mexico
    Curaçao, Curaçao
    Cognac, Frankreich

    und zum Abschluss ein Pilsner aus Pilsen und ein Kölsch aus Köln 😉

    1. Cheers!
      Pisco in Peru, yes
      Tequila in Mexico, but not in Tequile, ok, yes
      Curaca, no
      Cognac in France, no
      Plzen in Plzen, yes
      Kölsch in Köln, no
      3 von 5, nicht schlecht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.