Wie Du vielleicht mitbekommen hast, liegt in 2016 mein Schwerpunkt eindeutig auf Deutschland und Europa. Das hat einige Gründe und einer davon ist, dass ich mich selbstständig gemacht habe. Da ist im Moment leider kein mehrwöchiger oder mehrmonatiger Aufenthalt drin, so wie letztes Jahr.

Ich muss zugeben, da war mir die Internetverbindung auch zu unsicher, wobei… ich hatte auch Zuhause in Bayern in letzter Zeit mehr Stromausfälle als mir lieb war. Aber egal, im Großen und Ganzen ist die Technik doch zuverlässig.
Der andere Grund war meine Weiterbildung und die ging im April los und dauert ein Jahr, also bis April 2017. Also machte ich aus der Not eine Tugend und tummelte mich eben in Europa und bin nach wie vor von unserer Heimat, unserem Kontinent begeistert.

Beim Surfen hatte ich so in den letzten Wochen dabei das Gefühl, dass relativ wenig Blogger über Europa schreiben oder in Europa reisen. Irgendwie scheint es nicht so sexy zu sein wie exotische Länder.

Dabei hat das Reisen in Europa etliche Vorteile und dürfte doch eigentlich auch und gerade für alleinreisende Frauen ein perfekter Einstieg sein.

Ich habe einmal die Vorteile von Europa zusammengestellt und es wäre schön, wenn ich Dich auch dazu inspirieren könnte, mal unseren Kontinent zu entdecken.

1. Relative Nähe

Die zentrale Lage von Deutschland ist eigentlich ideal für die Erkundung Europas. Innerhalb von 3, 4 Flugstunden kannst Du die meisten Ziele erreichen. Die meisten Länder kannst Du auch mit dem Zug oder dem Auto oder auch mit dem Fernbus erreichen, je nach Geschmack.

lagos_06

Wenn Du flexibel bist, dann kannst Du auch schon unter 100 Euro in den Süden fliegen. Da können keine Interkontinentalflüge mithalten.

Und im Notfall bist Du auch wieder schnell Zuhause.

2. Euro

Auch wenn der Euro sicher nicht der Stein der Weisen ist, er macht das Reisen unglaublich einfach. Keine Umrechnung, kein Geldumtausch, kein Restgeld in exotischen Währungen und Du kannst auch Deine EC-Karte überall einsetzen.europa_13

In vielen Ländern kannst Du auch mit dem Euro zahlen, selbst wenn der Euro nicht die Landeswährung ist. Aber dann bekommst Du lokale Währung raus, die kannst Du dann weiterverwenden.
Und z.B. in Montenegro ist der Euro die offizielle Währung, auch wenn das Land nicht in der Eurozone ist.
Mit ganz wenigen Ausnahmen kommst Du also mit einer Währung aus. Unglaublich praktisch ist das!

3. Keine/ kaum Zeitverschiebung

Was mich immer ein wenig aus dem Tritt bringt, wenn ich nach Asien fliege, ist die Zeitverschiebung. Irgendwas zwischen 4 und 7 Stunden sind es meist und es dauert ein paar Tage, bis ich mich umgestellt habe. Wenn dann noch ein ganz anderes Klima und das (noch/wieder) ungewohnte Essen dazukommt, dann heißt es erst einmal die ersten Tage kürzer treten und sich akklimatisieren.

isny_13

Reist Du in Europa, fällt das fast weg. Du hast keine oder maximal ein, zwei Stunden Zeitverschiebung. Mit der ziemlich sinnlosen Umstellerei von Sommer- auf Winterzeit machen wir eh den Spaß 2x im Jahr mit, sind es also gewohnt und können uns auch recht schnell wieder daran gewöhnen.

Eine Stunde hin oder her auf Reisen geht da noch schneller, denn da müssen wir nicht in die Arbeit und haben auch so keine Termine, da geht die Umstellung fast von allein.

4. Kein Visum

Innerhalb Europas reicht Dein Personalausweis, Du brauchst keinen teuren Reisepass und der Zirkus mit dem Visum und vielleicht auch dem Verschicken des Reisepasses fällt auch weg.

europa_09

Du kannst recht spontan verreisen und ein Kurztrip in eines der Nachbarländer ganz einfach und spontan zu planen. Selbst wenn manche Länder Online-Visa ausstellen, das kann sich auch immer wieder ändern oder Du musst vielleicht auch die Geldüberweisung nachweisen. Und was die Behörden teilweise alles von Dir wissen wollen. Ich frage mich da auch immer wieder, was meine Eltern damit zu tun haben, wenn ich z.B. nach Indien reisen will.

Der bürokratische Aufwand hält sich also in Europa seeehr in Grenzen.

5. Relative Sicherheit

Natürlich hast Du noch die Bilder der letzten Bluttaten hier in Deutschland im Kopf, ich auch. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass wir in Europa immer noch ziemlich sicher leben. Letztendlich kann es Dich, mich, jeden, überall treffen, aber wenn ich unsere Situation mit anderen Ländern vergleiche, dann sind wir hier in Europa immer noch ganz gut mit dabei.isny_28

Als Frau kann ich mich ziemlich frei bewegen, auch am Abend (ok, ja, ich weiß, nicht überall…und ja, ich weiß, es kann überall was passieren…).

Ich kann fast alles anziehen, was ich mag und wenn ich in der Öffentlichkeit allein ein Glas Wein oder Bier trinke, dann ist das auch fast überall normal und ich werde nicht komisch angeschaut.

Das ist nicht überall so und schenkt Dir doch ein gutes Stück Freiheit beim Reisen, egal, ob Du diese Freiheit letztendlich in Anspruch nimmst oder nicht.

6. Sprache

Ok, ich gebe es zu, in Europa herrscht geradezu ein babylonisches Sprachengewirr. Da gibt es slawische, romanische und germanische Sprachen und dazu noch so Exoten wie die Ungarn und die Finnen, die in keine Sprachfamilie so richtig passen. Aber egal, Du findest immer jemand, der ein paar Brocken Deutsch oder Englisch spricht, selbst in Frankreich 😉
rothenburg_09

Im Ernst, Du hast in Europa den Riesenvorteil, dass Du bis auf Bulgarien, Griechenland und in Teilen des Balkan überall die Schrift lesen kannst. Aber auch dort findest Du oft neben den griechischen oder kyrillischen Buchstaben auch die lateinische Schrift. Das kann man nicht immer in Asien erwarten.

7. Keine Impfungen notwendig

Wenn Du in die Tropen, nach Asien, Afrika oder Südamerika reist, dann darfst Du Dich zu Beginn auch erst einmal mit den Impfempfehlungen oder Impfbestimmungen befassen. Vieles, wie Malaria oder Gelbfieber geht ins Geld und ist auch nicht unbedingt frei von Nebenwirkungen.

Wenn Du in Europa unterwegs bist, dann reichen im Allgemeinen die ganzen Impfungen, die Du auch für Deutschland brauchst und wahrscheinlich sowieso schon hast. Und das Gute daran ist, dass das Meiste auch von der Krankenkasse übernommen wird.

lallinger_winkel_10

Im Mittelmeerraum macht Hepatitis A auch durchaus Sinn, gerade wenn Du oft und gern Meeresfrüchte isst oder Bedenken wegen der Wasserqualität hast. Hier solltest Du mal bei Deiner Krankenkasse nachfragen, ob sie die Kosten übernimmt. Aber selbst wenn nicht, dann sind die Kosten für die Impfung überschaubar. Notwendig ist die Impfung aber nicht.

8. Sportler- und Outdoorparadies

Ok, ich gebe zu, ich bin nicht sooooo der Sportfreak, aber ich glaube, es gibt kaum einen Sport, den Du nicht in Europa machen kannst.

europa_10

Du kannst Paragliding genießen (Alpen), tauchen (Spanien), Mountainbiking (Alpen), Segeln (Mittelmeer, Seen), Wandern (Alpen, Jakobsweg), Surfen (Portugal), Whitewaterrafting (Deutschland, Österreich), Kitesurfen (Italien) und und und.
Und dann gibt es noch so exotische Sportarten wie Baumstammwerfen (Schottland), Fischerstechen (Deutschland) oder Käserollen (England).

europa_12

Wie auch immer Du Dich auspowern willst, Du kannst so ungefähr alles in Europa machen. Wenn Dir was einfällt, was hier nicht geht, dann ab damit in die Kommentare!

9. Reisen ist unkompliziert

Jaaa, auch wenn mal die Deutsche Bahn Verspätung hat oder der Fernbus im Stau steht, so im Großen und Ganzen ist das Reisen innerhalb Europas unkompliziert. Die Verbindungen sind in der Regel zuverlässig und pünktlich,  Du hast nicht die großen Sprachprobleme, denn die ganzen Portale sind mindestens auf Englisch, viele auch auf Deutsch.

Wenn Dich das Reisefieber packt, kannst Du schon morgen loslegen und ganz einfach in den nächsten Flieger, Bus oder Zug steigen.

maze_83

Die Platzreservierung klappt und auch bei Pausen an Raststätten kannst Du den Fahrer fragen, wie lange die Pause dauern wird. In Asien war das für mich oft einfach ein großes Fragezeichen, denn auf “How long?” oder Zeigen auf die Uhr habe ich nicht immer eine Antwort bekommen, die ich verstanden habe.

10. Unglaublich leckeres Essen

Was soll ich dazu eigentlich sagen? Die Vielfalt und die Abwechslung innerhalb Europas ist unglaublich!europa_04

Egal, ob es italienische Pasta oder deutsche Schweinshaxe ist, griechischer Gyros oder französischer Flammkuchen, österreichische Sachertorte oder portugiesische Pastel del Nata, italienischer Wein, tschechisches Bier, griechischer Ouzo oder schottischer Whiksy, Du findest mit Sicherheit Deine Lieblingsküche und in jedem Land gibt es tolle Spezialitäten, die nur darauf warten, von Dir entdeckt zu werden.  Du kannst Dich durch alle möglichen Küchen durchprobieren.

europa_07

In den größeren europäischen Metropolen geht es auch international, aber hej, wenn Du schon in Schweden bist, dann willst Du doch sicher einmal geräucherten Rentierschinken oder Janssons Frestelse probieren und nicht zum allgegenwärtigen Burgerbrater gehen oder?europa_08

Auch als Frau kannst Du in Europa auch allein essen oder in eine Kneipe gehen, ohne großartig angestarrt zu werden. Das entspannt schon einmal ziemlich. In außereuropäischen Ländern gibt es dagegen teilweise spezielle Bereiche nur für Frauen und Familien oder Du wirst komisch angeschaut, so dass Du Dein Essen schnell verdrückst und lieber wieder gehst, statt noch eine Weile einfach sitzen zu bleiben und dem Trubel zuzuschauen.

11. Unsere Geschichte

Von der Steinzeit bis zur Moderne, Du findest alles in Europa. Pfahlbauten aus der Bronzezeit, antike Ruinen, mittelalterliche Städte, alte Bauernhöfe oder hypermoderne Museen, all das findest Du auf engstem Raum.

konstanz_42

Wenn ich mich daran erinnere, wie ich in Neuseeland in einem Museum war und sie ganz stolz auf ihre junge Geschichte waren, da musste ich schon ein wenig schmunzeln, denn das, was es dort in den Vitrinen zu sehen gab, hatte meine Großtante selbst in Gebrauch oder Du kannst es in München in Antiquitätenläden kaufen, nicht wirklich etwas Besonderes für uns.

europa_06

Unsere Geschichte geht ewig weit zurück und trotz aller Kriege, Pest und Verwüstungen ist noch unheimlich viel von unserer Geschichte erhalten geblieben.

europa_03

Ein reiner Kulturtrip ist zwar nicht jedermanns Sache, aber ein wenig solltest Du Dir schon auf Deiner Reise anschauen, denn diese Geschichte hat uns geprägt und uns zu den Menschen gemacht, die wir sind.

12. Die beste Reisezeit? 12 Monate im Jahr

Europa hat das ganze Jahr Saison, da verrate ich Dir sicher nichts Neues.

Im Sommer lockt das Mittelmeer mit mehr oder weniger Trubel, im Winter die Berge oder dann auch eben die Kanaren. Frühjahr oder Herbst sind einfach ideal für unterschiedlichste Outdooraktivitäten oder um einmal neue Länder zu erkunden, die eben noch nicht so auf Deinem Radar waren. Wie wäre es denn einmal mit einem Trip ins Baltikum oder auf den Balkan?

europa_11

Egal, wo Du hinfährst, Asien, Südamerika oder eben Europa, alle sind von der Klimaveränderung betroffen, aber wenn Du irgendwo in Indien oder Myanmar im Monsun steckst, der gerade zu früh oder zu spät ist, dann steckst Du fest. Eine Umbuchung oder Änderung der Reiseroute wird kompliziert. In Europa hast Du letztendlich mehr Möglichkeiten.

Als mein letzter Italienurlaub im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fiel, konnten wir schnell umdisponieren und die Pläne ändern. Irgendwo am anderen Ende der Welt bist Du nicht so flexibel, denn auch wenn es im Nachbarland vielleicht besser ist, brauchst Du wahrscheinlich ein Visum und das macht es oft wieder umständlich.

13. Unterschiedlichste Landschaften

Welche Landschaft liebst Du? Meer, Berge, Sanddünen, flaches Land, sanfte Hügel, unberührte Wälder, Wasserfälle, Vulkane, Gletscher, spektakuläre Höhlen? Das hast Du alles in Europa.europa_01

Die Vielfalt ist einfach unglaublich. Selbst Palmen findest Du und nicht nur am Mittelmeer, sondern auch in Irland.

Auf den Kanaren kannst Du Dich in den Sanddünen wie in der Sahara fühlen, auf Sizilien einen Tanz auf dem Vulkan wagen, in Skandinavien tagelang durch Wälder streifen und vielleicht auch mal einem Rentier begegnen.

europa_02Egal, ob Du lieber einen Sand- oder einen Kiesstrand hast, das Meer oder einen See bevorzugst oder doch lieber in die Berge gehst, Du hast hier so viele Möglichkeiten und so viel Abwechslung, dass es Dir sicher nicht langweilig wird. Lange nicht.

14. Immer noch weiße Flecken

Du glaubst, Europa ist überlaufen und irgendwie schon ausgelutscht, alles schon gesehen? Aha… und wie steht es mit Osteuropa? Wie viele kennst Du, die schon in Albanien oder Mazedonien oder in der Slowakei waren? Und wie viele, die Thailand, USA oder Australien bereist haben. Ich wette mehr von der letzten Gruppe. Also, was ist nun touristischer?

europa_05

So unter uns, es gibt noch so viele Ecken in Europa, die es auf jeden Fall wert sind entdeckt zu werden und das ohne den ganzen Aufwand mit Visum, langem Flug, Impfungen etc. Was Du brauchst ist ein wenig Neugier und Offenheit, um diese weißen Flecken für Dich zu entdecken und ich bin sicher, Du wirst es nicht bereuen.

Wenn Du Dir so diese Punkte anschaust, dann würde mich einmal interessieren, wo Du reist und wenn es nicht Europa ist, warum nicht? Ich finde, unser Kontinent wird da ziemlich unterschätzt und nicht umsonst kommen so viele Touristen aus Übersee hierher.

Und jetzt Du: Wie attraktiv ist Europa für Dich als Reiseziel und warum?
Und denke daran – die meisten Grenzen gibt es nur im Kopf!
 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden